Eurosport

Verlassen Arturo Vidal, James Rodríguez und Juan Bernat den FC Bayern?

Nach Simeone-Treffen: Vidal, James, Bernat - wer geht, wer bleibt?

16/02/2018 um 12:44

Arturo Vidal, James Rodríguez, Juan Bernat: Alle spielen (noch) beim FC Bayern München. Denn seit publik wurde, dass sich die drei Bayern-Stars mit Diego Simeone, dem Cheftrainer von Altético Madrid in Spaniens Hauptstadt zum Essen getroffen haben, brodelt die Gerüchteküche. Verlassen sie den FCB? Oder kommt Simeone womöglich nach München? Eurosport.de analysiert die Situation.

Arturo Vidal: Kein Platz für den "Krieger"

Der Mittelfeldmann besitzt beim FC Bayern noch einen Vertrag bis Sommer 2019 und sagte vor wenigen Tagen gegenüber "Sport1":

"Ich denke nicht an einen Wechsel. Ich würde gerne verlängern."

Vier Punkte sprechen jedoch für einen Vidal-Abgang. Erstens hat der FCB in Leon Goretzka einen acht Jahre jüngeren, überaus talentierten Spieler an die Isar gelockt, der genau auf Vidals Position spielt. Der Neuzugang hat das Zeug zum Leistungsträger.

Zweitens: Das zentrale Mittelfeld ist richtig stark besetzt; Goretzka, Corentin Tolisso (23 Jahre), Javi Martínez (29), Thiago (26), Sebastian Rudy (27). Ein unzufriedener Vidal, der mehr Spielzeit verlangt, würde nur stören.

Arturo Vidal spielt seit 2015 beim FC Bayern München.

Arturo Vidal spielt seit 2015 beim FC Bayern München.Getty Images

Drittens: Das "Vater-Sohn-"Verhältnis zwischen Jupp Heynckes und Vidal ist allseits bekannt, doch der Cheftrainer hat deutlich betont, dass er nach der laufenden Saison in den Ruhestand wechseln wird. Die Bezugsperson Nummer eins für den Chilenen wäre also weg.

Und viertens: Im Sommer können die Münchner einen guten Preis für Vidal verlangen, denn im nächsten Winter, wenn sein Kontrakt nur noch wenige Monate läuft, wäre das anders.

Eurosport-Prognose: Arturo Vidal verlässt den FC Bayern im Sommer 2018 nach drei Spielzeiten.

Juan Bernat: Der Spieler entscheidet

Die Position des Linksverteidigers gehört beim FC Bayern seit knapp sieben Jahren David Alaba und wird es aufgrund seiner erst 25 Jahre auch weiterhin tun. Die Marschroute ist klar: Gesucht wird ein Sven Ulreich auf links, der ruhig ist, wenn er nicht spielt, und da ist, wenn er auf höchstem Niveau gebraucht wird.

Die vergangenen Jahre, in denen der bald 25-Jährige 105 Partien bestritt und solide Leistungen zeigte, sprechen für einen Verbleib in München. Und er ist sich seiner Rolle bewusst, kennt die Situation und Abläufe.

Juan Bernat vom FC Bayern

Juan Bernat vom FC Bayern Getty Images

Für einen Abgang spricht, dass Bernat noch viele gute Jahre vor sich hat, an Alaba nicht vorbeikommen wird und, wenn er dauerhaft einen Stammplatz möchte, einfach wechseln muss. Und dann ist da ja noch Marco Friedl. Der 19-Jährige wurde im Winter für eineinhalb Jahre an Werder Bremen ausgeliehen. Überzeugt er, wird er ab Sommer 2019 der neue Mann hinter Alaba und eines Tages - vielleicht - dessen Nachfolger.

Eurosport-Prognose: Die Bayern möchten Bernat bis Sommer 2019 behalten, weil sie wissen, was sie an ihm haben. Doch werden sie ihn nicht zum Bleiben zwingen. Wenn Bernat wechseln möchte, darf er das - und wird verkauft.

James Rodríguez: Bayern will, aber nur...

Im Sommer von Real Madrid gekommen, hat sich der Kolumbianer unter Heynckes zur wichtigen Stütze im Bayern-Kabinett entwickelt. Der FCB hat den Linksfuß bis Sommer 2019 ausgeliehen und besitzt eine einseitige Kaufoption, die 42 Millionen Euro betragen soll.

Trumpft der 26-Jährige weiter wie in den Vorwochen auf, wird Bayern seine Option sicherlich einlösen.

Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber sagte der "Sport Bild":

"Ich würde kein Veto einlegen, wenn es bei ihm darum ginge, die Kaufoption zu ziehen."
James Rodríguez vom FC Bayern

James Rodríguez vom FC Bayern Getty Images

Wie bei Bernat ist aber auch hier der Wille des Spielers entscheidend: Die Bayern benötigen mehrere Updates in der Offensive, und 40 Millionen Euro werden nicht in einen Star investiert, der lieber woanders spielen möchte. Sollte James nicht in München bleiben wollen, wird das Geld lieber für einen Flügelmann ausgegeben.

Eurosport-Prognose: Das Leihgeschäft wird erfüllt, James bleibt bis 2019. Agiert er bis dahin auf Top-Niveau, wird er gekauft - so er denn möchte.

Die Frage: Wen will Mister X?

Entscheidend bei allen drei Personalien wird der neue Cheftrainer sein. Welches System wird künftig gespielt? Wer wird auf welcher Position eingesetzt? Wer wird aussortiert? Und wer kommt neu in den Kader? Alles wird vom neuen Mann an der Seitenlinie abhängen - und Vidals, Bernats sowie Rodríguez' Zukunft maßgeblich beeinflussen.

Video - Zidane stellt klar: Isco nicht zu Bayern

00:49
0
0