Getty Images

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt jetzt live im TV und im Livestream - Bundesliga

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt jetzt live im TV und im Eurosport Player
Von Eurosport

14/09/2018 um 22:45Aktualisiert 14/09/2018 um 22:46

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt jetzt live im TV, im Livestream und Liveticker: Der BVB empfängt am 3. Bundesliga-Spieltag Eintracht Frankfurt. Das Match wird am Freitag, 14. September, um 20:30 Uhr live im TV auf Eurosport 2 HD Xtra und im Livestream im Eurosport Player übertragen. Ihr könnt das Spiel auch am PC, Tablet oder Smartphone verfolgen. Bei Eurosport.de gibt es einen Liveticker.

Eurosport Player: Die Bundesliga-Freitagsspiele live im Eurosport Player

Jetzt bei Eurosport

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt heute live im TV

Das Spiel zwischen dem BVB und Eintracht Frankfurt wird live im TV auf Eurosport 2 HD Xtra übertragen. Anpfiff ist am Freitag, 14. September, um 20:30 Uhr.

Ab 19:00 Uhr gibt es bei Eurosport 1 eine Vorschau und Vorab-Analyse mit Eurosport-Experte Matthias Sammer und Moderator Jan Henkel.

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt heute im Livestream

Das Spiel zwischen Dortmund und Eintracht Frankfurt ist außerdem, wie jedes Freitagsspiel der Bundesliga, im Livestream im Eurosport Player zu sehen.

Video - Exklusiv | Wie Bürki seine Karriere rettete: "Hatte Angst, wieder zu versagen"

03:42

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt heute im Liveticker

Eurosport.de bietet einen Liveticker zum Spiel zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt an.

Die Bundesliga heute live im Radio

Das Freitagsspiel Dortmund und Frankfurt und alle anderen Bundesliga-Spiele gibt es außerdem im Bundesliga-Radio auf amazon.de.

Video - Wieder nur Bankplatz für Götze? BVB-Trainer Favre klärt auf

01:27

Nächster Dämpfer für BVB?

Borussia Dortmund kam am 2. Spieltag nicht über ein 0:0 bei Hannover 96 hinaus; nach dem klaren und überzeugenden Auftaktsieg gegen RB Leipzig wurde dieses Remis von den Experten als Dämpfer bewertet. Man kann es aber auch ganz anders sehen, denn in der Vorsaison hatte es bei den Niedersachsen eine 2:4-Niederlage gesetzt.

Zu Hause gegen Leipzig hatte der BVB 2017/18 übrigens mit 2:3 verloren, im Vergleich zur letzten Spielzeit haben die Borussen gegen diese beiden Gegner nun also 4 Punkte mehr auf dem Konto, aber 6 Gegentore weniger kassiert. Die Tabellenführung mussten die Dortmunder aber schnell wieder abgeben.

Favre auf Klopps Spuren?

Lucien Favres Vorgänger Thomas Tuchel, Peter Bosz und Peter Stöger waren bei der Borussia jeweils mit 2 Siegen in den ersten 2 Bundesliga-Spielen gestartet. Unter Bosz, mit dem die Dortmunder 2017/18 nach den ersten 9 Spieltagen immer auf Platz eins standen, kam dann aber bekanntlich bald der Einbruch, er musste nach Spieltag 15 und auf Platz 8 liegend gehen…

Mit 4 Punkten war zuletzt Jürgen Klopp gestartet, er prägte dann von 208 an eine 7-jährige Erfolgsära.

Video - Was macht eigentlich ... Nelson Valdez?

02:17

SGE vor schweren Aufgaben

Nach dem Supercup-Debakel gegen die Bayern (0:5) und der Pokal-Blamage in Ulm (1:2) kassierte Eintracht Frankfurt am 2. Spieltag beim 1:2 gegen Werder Bremen auch die erste Bundesliga-Niederlage unter Adi Hütter. Nun geht es in der Bundesliga mit den Partien in Dortmund, gegen RB Leipzig und in Mönchengladbach weiter, das könnte ungemütlich werden.

Zwischen den Spielen beim BVB und gegen RB steht noch die Europa League auf dem Programm, dort müssen die Hessen beim Vorjahresfinalisten Olympique Marseille antreten.

Frankfurts Negativserie beendet

Die letzte Bundesliga-Saison hatten die Frankfurter unter Niko Kovac mit 7 Auswärtsniederlagen in Folge beendet.

Diesen Negativlauf konnte Adi Hütter am 1. Spieltag mit dem 2:0 in Freiburg beenden.

BVB nach Länderspielpausen oft schwächelnd

Denken die Dortmunder an ihre Bundesliga-Spiele der Vorsaison im Anschluss an die Länderspielpausen, dürfte ihnen angst und bange werden.

Denn dort lauteten die Resultate nach diesen Unterbrechungen: 0:0 beim SC Freiburg (3. Spieltag, und dies obwohl die Breisgauer nach einer Roten Karte ab der 29. Minute in Unterzahl spielen mussten), 2:3 gegen RB Leipzig (8. Spieltag), 1:2 beim VfB Stuttgart (12. Spieltag) und 0:6 beim FC Bayern (28. Spieltag).

Freitagsspiel - Beide Teams gute Bilanzen

Borussia Dortmund tritt wie vor der Länderspielpause in Hannover am Freitag an. Zu Hause ist es das erste Freitagsspiel seit dem 17. März 2017, damals hatte Pierre-Emerick Aubameyang für das 1:0-Siegtor gegen den FC Ingolstadt gesorgt. Der BVB hat damit die letzten 24 Heimspiele an Freitagen nicht verloren (17 Siege, 7 Remis). Die letzte Heimniederlage an diesem Tag gab es im Januar 2004 beim 0:1 gegen Schalke.

Eintracht Frankfurt schnitt in jüngster Vergangenheit am Freitagabend aber auch richtig gut ab. Die Hessen sind in der Bundesliga seit 11 Freitagsspielen ungeschlagen (4 Siege, 7 Remis), die letzte Niederlage für die SGE an einem Freitagabend gab es am 12. Dezember 2014 bei 1899 Hoffenheim (2:3).

Vorteil für den BVB

Die Borussia empfängt die Eintracht gerne: Gegen keinen anderen Verein gelangen Dortmund so viele Heimsiege wie gegen Frankfurt (32), und der BVB gewann die vergangenen 7 Bundesliga-Heimspiele gegen die SGE. In den vergangenen 21 Heimspielen gegen sie SGE blieb die Borussia nie torlos (letztmals beim 0:3 im April 1991) – in den letzten 9 Heimspielen erzielte Dortmund sogar immer mindestens 2 Tore. Die Eintracht hat in Dortmund seit über 8½ Jahren nicht mehr gepunktet; zuletzt gelang dies beim 3:2-Erfolg im Februar 2010 (Alex Meier erzielte das Siegtor).Es war der einzige Frankfurter Sieg in den vergangenen 21 Gastspielen beim BVB (seit 1992). In der Vorsaison feierte der BVB gegen die Eintracht zu Hause aber einen eher glücklichen Last-Minute-Sieg, Michy Batshuayi war in der 4. Minute der Nachspielzeit zum 3:2 erfolgreich (in der ersten Minute der Nachspielzeit hatte Danny Blum für die SGE zum 2:2 ausgeglichen).

Es darf wohl gejubelt werden

In den letzten 44 Bundesliga-Duellen beider Teams fiel immer mindestens ein Tor. Das letzte 0:0 (von insgesamt nur 2) gab es am 11. April 1990 beim BVB; es war das einzige torlose Spiel zwischen beiden Teams in Dortmund.

Die letzten 10 Begegnungen:

  • 11.03.18: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3 : 2
  • 21.10.17: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2 : 2
  • 27.05.17: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1 : 2
  • 15.04.17: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3 : 1
  • 26.11.16: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2 : 1
  • 07.05.16: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1 : 0
  • 12.01.16: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4 : 0
  • 13.12.15: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4 : 1
  • 25.04.15: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 2 : 0
  • 30.11.14: Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2 : 0

Kein Hurra-Fußball

Am 1. Spieltag reichten Borussia Dortmund 10 Torschüsse für 4 Treffer; in Hannover kam der BVB sogar nur 8-mal zum Abschluss. Zur Einordnung: In der Vorsaison hatte die Borussia in keinem Heimspiel weniger als 10 Torschüsse abgegeben und 2017/18 waren es insgesamt nur einmal weniger als 8 Abschlüsse (in Leipzig beim 1:1). So lautet die Torschussbilanz des BVB in dieser Saison bislang 18:17, das klingt noch nicht nach absolutem Topteam… Es überraschte schon, dass der BVB sowohl zu Hause gegen Leipzig als auch anschließend in Hannover dem Gegner jeweils mehr Spielanteile gestattete. Gegen die Sachsen kamen die Dortmunder auf 48 % Spielanteile, bei 96 nur auf 46 %. Borussia spielt abwartend, lässt den Gegner kombinieren: Man ließ die zweitmeisten Pässe zu. Mit den Pressing-Monstern Kloppscher Prägung hat das nichts mehr zu tun. Unter Lucien Favre liegt das Augenmerk offensichtlich mehr auf der Defensive und schnellem Umschalten, nach 47 Gegentoren 2017/18 (für die Borussia die meisten seit 10 Jahren) ist dies wohl auch der richtige Ansatz. In Hannover bekam der Gastgeber keinen Torschuss auch wirklich auf den Kasten der Dortmunder, das war eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Leipzig-Spiel, als Roman Bürki noch 6 zum Teil spektakuläre Paraden zeigen musste.

Da kam auch Pech dazu

In der Vorsaison bedeuteten die 18 Alutreffer der Borussen Ligahöchstwert (zusammen mit den Bayern). Und zuletzt in Hannover scheiterten mit Marco Reus und Maximilian Philipp gleich zwei Dortmunder an der Torumrandung.

BVB - der Transfermeister

Kein anderes Team investierte in diesem Sommer so viel an Ablösesummen in seinen Kader wie Borussia Dortmund (75 Mio. Euro). Beim BVB spielt mit Abdou Diallo auch der ligaweit teuerste Bundesliga-Zugang dieses Transferfensters; er wechselte für 28 Mio. Euro vom FSV Mainz zu den Dortmundern. Diallo kostete damit übrigens fast doppelt so viel wie alle Neuzugänge Eintracht Frankfurts zusammen (15,7 Mio. Euro – ohne die Investitionen in Spieler, die schon vorher da waren). Paco Alcacer, der vom FC Barcelona ausgeliehen wurde, steht nun vor seinem Bundesliga-Debüt.

Die Aufstellungen

Dortmund: 1 Bürki - 26 Piszczek, 16 Akanji, 4 Diallo, 29 Schmelzer - 19 Dahoud, 6 Delaney - 27 Wolf, 11 Reus, 34 Bruun Larsen - 20 Philipp. - Trainer: Favre

Frankfurt: 31 Trapp - 24 da Costa, 19 Abraham, 3 Falette, 2 Ndicka - 16 Torro, 5 Fernandes - 11 Gacinovic, 7 Fabian, 10 Kostic - 9 Haller. - Trainer: Hütter

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach)

Startelf-Debüt für BVB-Youngster Bruun Larsen, Götze wieder auf der Bank

BVB-Profi Jacob Bruun Larsen feiert sein Startelf-Debüt in der Bundesliga. Der Youngster wird zum ersten Mal von Beginn an auf dem linken Flügel auflaufen. In der Saison 2017/18 erhielt er gegen den HSV bereits einen sieben Minuten Kurzeinsatz, als er in der 83. Minute eingewechselt wurde. Neuzugang Paco Alcácer, Axel Witsel und Mario Götze sitzen auf der Bank. Christian Pulisic ist verletzt.

Sammer stellt klar: "Götze-Thema ist eine Scheindiskussion"

BVB-Profi Mario Götze sitzt beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt zum dritten Mal in dieser Bundesliga-Saison auf der Bank. Eurosport-Experte Matthias Sammer nennt die Gründe. "Erstens ist der BVB-Kader groß und zweitens geht die Saison jetzt erst los. Und Mario kommt aus einer Situation, auch aus der letzten Saison, wo er auch mal Ruhe und ein bisschen Zeit braucht, um diesen Rhythmus zu finden."

BVB setzt Zeichen gegen Rassismus: So sieht das Spezialtrikot gegen Frankfurt aus

Holpriger Start, glückliches Ende: BVB besiegt Frankfurt

Borussia Dortmund gewinnt am 3. Bundesliga-Spieltag mit 3:1 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt. Der BVB tat sich gegen die Hessen lange schwer, siegte am Ende aber verdient. Die Treffer für das Team von Trainer Lucien Favre erzielten Abdou Diallo (36.), Marius Wolf (72.) und Paco Alcácer (88.). Für Frankfurt traf Sébastien Haller (68.). Mit dem Heimsieg setzt sich der BVB an die Tabellenspitze.

Video - Exklusiv | Wie Bürki seine Karriere rettete: "Hatte Angst, wieder zu versagen"

03:42
0
0