Getty Images

Borussia Dortmund | Jadon Sancho weist Spekulationen um England-Rückkehr zurück

Rückkehr nach England? Klare Ansage von Sancho

11/01/2019 um 09:57Aktualisiert 11/01/2019 um 12:40

Borussia Dortmund nur eine Zwischenstation, um bald zu einem großen Klub in die Premier League zurückzukehren? So in etwa kalkulierte die britische Presse, nachdem Jadon Sancho beim BVB einen kometenhaften Aufstieg hingelegt hat. Doch der 18-Jährige denkt nicht daran, wieder in England anzuheuern. "Ich will spielen und hier bekomme ich die Gelegenheit", wird Sancho von der "Daily Mail" zitiert.

Die Zahlen sind beeindruckend, vor allem für einen 18-Jährigen, der erst seine zweite Bundesliga-Saison spielt. Sieben Tore und satte zehn Assists hat Sancho in der laufenden Spielzeit wettbewerbsübergreifend auf dem Konto.

2018 bezeichnete das Supertalent auf Twitter unlängst als "das bislang beste Jahr meines Lebens". Ein größeres Kompliment hätte er Borussia Dortmund gar nicht machen können.

Das Prädikat Leistungsträger erscheint da fast schon wie eine Untertreibung. Dass der Youngster ob seiner bemerkenswerten Leistungen mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht wird, ist die logische Folge. Sanchos Aussagen lassen aber eher darauf schließen, dass er seinen bis 30. Juni 2022 laufenden Vertrag in Dortmund erfüllt.

"Ich habe mich sehr gut angepasst. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, ich war ja nicht mehr nur ums Eck von zuhause. Aber meine Familie und der Verein haben mir geholfen."

2017 kündigte Sancho bei Manchester City seinen sogenannten Scholarship-Vertrag und wechselte zu den Borussen. Mit damals 17 Jahren "ins Ausland zu gehen, war keine große Sache", so der Außenstürmer. "Ich habe mir gedacht: 'Warum nicht Deutschland?' Und schaut, was jetzt passiert ist."

Sancho: "Mein Deutsch ist nicht das beste, aber ich lerne"

Sancho spielt damit nicht nur auf seine Entwicklung beim BVB an, sondern auch auf sein Debüt in der englischen A-Nationalmannschaft, für die er inzwischen drei Partien bestritten hat.

Die Sprachbarriere in Dortmund habe ihm zunächst Kopfzerbrechen bereitet, "aber als ich dann kam und alle auf einmal Englisch gesprochen haben, habe ich mich wohler gefühlt. Mein Deutsch ist nicht das beste, aber ich lerne", berichtet Sancho.

Und wenn alles gut geht in Dortmund, dann lernt der Shootingstar bei den Schwarz-Gelben auch, wie sich der Gewinn der Meisterschaft anfühlt. Nein, es gibt wirklich nicht allzu viel Grund für eine schnelle Rückkehr in die Premier League...

Video - 5 Transfergerüchte: BVB heiß auf Gladbachs Hazard

01:21
0
0