Getty Images

Borussia Dortmund: Paco Alcácer kann sich BVB-Verbleib vorstellen

Sechs Tore in drei Spielen: Alcácer kann sich BVB-Verbleib vorstellen

07/10/2018 um 14:51Aktualisiert 07/10/2018 um 16:51

Paco Alcácer ist beim 4:3-Sieg von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg einmal mehr der gefeierte Mann: Als Joker erzielte die Leihgabe vom FC Barcelona drei Treffer. Noch besser für die BVB-Fans: Der Spanier sagte nach der Partie, dass er sich einen Verbleib in Dortmund vorstellen könne - was de facto auch geht. Die zweite Geschichte des Spiels schrieb derweil Mario Götze.

Mario Götze zog die Mundwinkel nach unten, glotzte cool in Richtung Dortmunder Südtribüne und schüttelte die linke Hand als hätte er eben auf die heiße Herdplatte gelangt.

Im Torjubel nach dem 3:2 für Borussia Dortmund (84.) entlud sich offensichtlich einiges, die Nicht-Berücksichtigungen der letzten Woche durch Trainer Lucien Favre, die Tatsache, dass er wenig zeigen konnte und trotzdem Dauerthema war.

Mario Götze (Borussia Dortmund vs. FC Augsburg)

Mario Götze (Borussia Dortmund vs. FC Augsburg)Imago

Ein Tor, das ihm sichtlich guttat. "Ich hoffe es, sensationell", sagte BVB-Kapitän Marco Reus bei "Sky":

"Das Tor macht er überragend. Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer."

In der "ARD-Sportschau" fügte Reus hinzu:

"Das freut mich unheimlich für ihn. Das war für ihn und uns alle eine Befreiung, sensationell, wir freuen uns alle für ihn."
Marco Reus mit Mario Götze (Borussia Dortmund)

Marco Reus mit Mario Götze (Borussia Dortmund)Getty Images

Paco Alcácer mit mehr Liga-Treffern als 2017/18

Der Torschütze selbst wollte nicht sprechen.

Mario Götze sorgte zweifellos für die Geschichte des Spiels, der überragende BVB-Spieler war aber ein anderer: Paco Alcácer.

Beim Stand von 0:1 in der 59. Minute für Maximilian Philipp eingewechselt, erzielte die Leihgabe vom FC Barcelona nur drei Minuten später das 1:1, glich in der 80. Minute auch das zwischenzeitliche 1:2 von Philipp Max (71.) aus und zirkelte als finalen Akt einen Freistoß in der 96. Minute um die Mauer zum 4:3-Siegtreffer.

Seine Bilanz in nur drei Bundesliga-Einsätzen: sechs Tore. Für Barcelona hatte er 2017/18 in 17 LaLiga-Einsätzen nur viermal getroffen.

Borussia Dortmund feiert Sieg gegen FC Augsburg

Borussia Dortmund feiert Sieg gegen FC AugsburgGetty Images

Alcácer mit bescheidenen Worten

Auf die Frage, ob das das beste Spiel seiner Karriere war, sagte der 25-Jährige: "Das kann gut sein."

Bescheiden fügte der spanische Nationalspieler hinzu: "Der Mannschaftserfolg steht über allem. Ich konnte heute eben mit meinen Toren helfen. Ich will jetzt schnell nach Hause. Wir waren viel unterwegs. Ich möchte meine Tochter sehen und dann geht es morgen zur Selección."

Marco Reus lobte:

"Paco zum Schluss war sensationell. Ich erinnere mich an den ersten Tag, als er gekommen ist. Da hat er schon einige Freistoßtore gemacht. Wir haben alle gehofft, dass er den reinmacht. Und er macht ihn rein. Sensationell. Er kommt rein für 30,35 Minuten und macht drei Tore. Was willst du da sagen? Besser geht’s nicht."

Alcácer fühlt sich pudelwohl

Trainer Lucien Favre, der übrigens Götzes Tor mit einem spitzbübischen Lächeln an der Seitenlinie gefeiert hatte, meinte in der "ARD": "Das ist verrückt. Er ist gut. Er ist einfach ein sehr guter Fußballer. Er spürt Fußball, spürt die Bewegung, wenn es gefährlich ist."

Für den BVB-Coach ist das Leihgeschäft mit Barça schon jetzt ein "sehr, sehr, sehr guter Transfer".

Aus dem möglicherweise noch mehr werden könnte. "Ich fühle mich sehr wohl in Dortmund. Ich kann mir auch vorstellen, über das Jahr hinaus bei Borussia Dortmund zu bleiben", sagte Alcácer nämlich noch am Samstag und deutete an, sich beim BVB pudelwohl zu fühlen:

"Tore sind mir wichtig, aber wichtiger ist die Freude innerhalb der Mannschaft."

BVB hat Kaufoption für Alcácer

Das Gute: Anders als vergangene Saison bei der Leihe von Michy Basthuayi (der dem FC Chelsea gehört), hat der BVB bei Alcácer mit Barcelona eine Kaufoption vereinbart.

Diese soll bei 23 Millionen plus möglicher Boni bis zu fünf Millionen Euro liegen. Alcácer würde, sollte Dortmund diese am Ende der Saison ziehen, einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2023 erhalten.

Der FC Barcelona kann daran wohl wenig ändern - selbst wenn Alcácer weiter so trifft. Laut Angaben beider Vereine rund um den Wechsel Ende August hat Barça lediglich ein Vorkaufsrecht, sollte Dortmund den Stürmer in den nächsten Jahren weiterverkaufen wollen.

Video - Interview der Woche | Sahin exklusiv über Götze, Werder und Real

24:15
0
0