Imago

Bundesliga | 1. FSV Mainz 05 gewinnt gegen FC Augsburg

Dramatische Schlussphase: Mainz dreht Spiel gegen Augsburg

15/09/2018 um 17:42Aktualisiert 15/09/2018 um 21:23

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich in letzter Minute einen 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den FC Augsburg gesichert. Die Gäste aus Schwaben waren dank eines späten Tores von Stürmer Dong-Won Ji (82. Minute) zunächst in Führung gegangen. Anthony Ujah glich kurz darauf für die Gastgeber aus (87.). Alexandru Maxim (90.+3) sorgte für den Endstand, der den Mainzern den zweiten Saisonsieg einbrachte.

So lief das Spiel:

Nach acht Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Mainzer Netz, allerdings wurde der Treffer von FCA-Spitze Michael Gregoritsch korrekterweise wegen einer Abseitsposition vom Videoassistenten reklamiert und zurecht aberkannt (8.). Die Augsburger traten in der Anfangsphase dominant auf, ohne zu glänzen. Nach etwa 20 Minuten wendete sich das Blatt und der FSV kam besser in die Partie.

Sowohl der freistehende Robin Quaison (23.) als auch Jean-Philippe Mateta unter Bedrängnis (29.) fehlten bei ihren Kopfbällen jedoch Timing und Genauigkeit. Auch Aktivposten Karim Onisiwo brachte kurz vor der Pause keinen Druck mehr auf seinen Kopfball und stellte FCA-Schlussmann Fabian Giefer aus kurzer Distanz vor keine große Herausforderung (44.).

Der FCA zeigte zwar die reifere Spielanlage, kam jedoch nur selten gefährlich vors Tor. Einen Kopfball von Ja-Cheol Koo lenkte Torwart Florian Müller mit einer tollen Parade über die Latte (60). Wenig später fehlten auf der Gegenseite dann dem Kameruner Pierre Kunde bei seinem fulminanten Distanzschuss nur Zentimeter zur erlösenden Mainzer Führung 63.).

Stattdessen ließen die Hausherren den eingewechselten Dong-Won Ji bei einem Konter einfach gewähren und der Koreaner traf mit einem platzierten Fernschuss zur Augsburger Führung (82.).

In einer verrückten Schlussphase drehte Mainz ein schon verloren geglaubtes Spiel und konnte sich herzlich bei FCA-Torwart Giefer bedanken. Beim Ausgleich unterlief der Schlussmann einen Freistoß aus dem Halbfeld und beförderte den Ball in einer Bogenlampe Richtung eigenes Tor und Anthony Ujah nickte aus kurzer Distanz ein (87.).

Und der misslungene Arbeitstag von Giefer war noch nicht beendet. In der Nachspielzeit konnte der 28-Jährige einen Freistoß erneut nur unzureichend klären. Joker Alexandru Maxim stand goldrichtig und traf von der Strafraumgrenze zum sensationellen Siegtreffer (90.+3).

Die Stimmen:

Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05): "Was wir nach dem Gegentor gemacht haben, war herausragend. Es ist bemerkenswert, wie wir mit dieser jungen Mannschaft Widerstände überwinden."

Daniel Brosinski (Mainz 05): Der Spielverlauf spricht für die Mentalität der Mannschaft. Wir waren nach dem 0:1 kurz geschockt, nach dem 1:1 aber wieder Feuer und Flamme."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben das Tor erzielt, das wegen Abseits nicht zählte. Danach haben wir den Faden verloren. Dass wir das Spiel nicht über die Zeit bringen, ist ganz bitter, vor allem weil wir zwei Tore nach Standarts hinnehmen müssen."

Fabian Giefer (FC Augsburg): "Ich komme raus, um den Ball zu klären und das gelingt mir in beiden Situationen nicht. Das tut mir furchtbar Leid für die Mannschaft, die heute wirklich alles gegeben hat, um zu gewinnen. Das ist eine ganz bittere Pille, aber wir müssen den Kopf hochnehmen und das abschütteln."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Ji´s kurioser Kurzauftritt

Näher können Freud und Leid wohl kaum beieinander liegen. Neun Minuten nach seiner Einwechslung besorgte Ji die umjubelte Augburger Führung, um sich beim direkt anschließenden Torjubel am Sprunggelenk zu verletzen. Es ging nicht mehr weiter für den Koreaner, der elf Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder runter musste.

Die Statistik: 23,3

Trainer Sandro Schwarz schickte gegen Augsburg die jüngste Mainzer Startelf der Vereinsgeschichte auf den Rasen. Das Durchschnittsalter der Mannschaft betrug gerade einmal 23,3 Jahre.

0
0