Imago

Bundesliga: Erster Heimsieg! Fortuna Düsseldorf ringt Hoffenheim nieder

Erster Heimsieg! Fortuna Düsseldorf ringt Hoffenheim nieder

15/09/2018 um 17:29Aktualisiert 15/09/2018 um 17:37

Die TSG Hoffenheim hat ihre Generalprobe für das Debüt in der Königsklasse verpatzt. Vier Tage vor dem ersten Gruppenspiel bei Schachtjor Donezk mussten die Kraichgauer beim taktisch cleveren Aufsteiger Fortuna Düsseldorf eine 1:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Alfredo Morales (45.) und Dodi Lukebakio (88., Foulelfmeter) trafen für Fortuna, Reiss Nelson (86.) schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich.

So lief das Spiel:

Eine teilweise absurde erste Halbzeit bekamen die Zuschauer in den ersten 45 Minuten zu sehen. Hoffenheim dominierte die Hausherren beinahe nach Belieben und erarbeitete sich Chancen im Minutentakt.

Julian Nagelsmann hatte seine Elf perfekt auf die defensiv agierende Fortuna eingestellt. Immer wieder kamen Nico Schulz und Pavel Kaderabek über die Außenbahnen durch und kreierten so beste Einschussmöglichkeiten.

Hierbei übertrafen sich die Sinsheimer allerdings gegenseitig im Auslassen selbiger. Die Krönung setzte Andrej Kramaric dem Ganzen auf, als er nach starker Vorarbeit von Joelinton das Kunststück fertig brachte, den Ball aus vier Metern am leeren Tor vorbei zu schieben (32.).

So bewahrheitete sich wieder einmal die Fußballweisheit: Wer seine Chancen nicht macht, wird dafür bestraft. Jean Zimmer nutzte seinen Platz auf dem rechten Flügel für eine mustergültige Flanke auf Alfredo Morales, der mit einem platzierten Kopfball aus neun Metern ins untere linke Eck den Spielverlauf mit dem Treffer zum Pausenstand auf den Kopf stellte (45.).

Nach dem Seitenwechsel dominierte Hoffenheim gegen leidenschaftlich verteidigende Fortunen weiter, agierte im letzten Spieldrittel allerdings nicht mehr so zwingend.

Nagelsmann wechselte offensiv und brachte Reiss Nelson, der mit einer starken Einzelaktion den hochverdienten Ausgleich erzielte (86.).

Doch erneut zeigte die Mannschaft von Friedhelm Funkel eine tolle Moral und so holte Kenan Karaman 60 Sekunden später einen Elfmeter heraus. Kevin Vogt kam gegen den Türken einen Schritt zu spät. So schlug die Stunde des ebenfalls eingewechselten Dodi Lukebakio, der links unter ganz cool verwandelte und so den ersten Düsseldorfer Saisonsieg unter Dach und Fach brachte.

Die Stimmen:

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Die Mannschaft hat das überragend gemacht. Von der Leidenschaft her kann man das nicht besser machen. Natürlich haben wir auch das nötige Glück gehabt, das ist ja ganz klar. Dennoch hat sich die Mannschaft das hochverdient. Jetzt hoffe ich gegen Leverkusen im Derby natürlich auf ein ausverkauftes Haus, denn mehr kann man als Mannschaft nicht dafür tun."

Tweet zum Spiel:

Beim Pausenstand 1:0 für Düsseldorf blieben der Hoffenheimern wegen der großen Chancenüberlegenheit nur verdutzte Blicke.

Das fiel auf: Chancenwucher

1899 Hoffenheim hatte in Düsseldorf eigentlich genügend Chancen, um zwei Spiele zu gewinnen. Eine Lehrstunde in Sachen Effektivität gab es hingegen ausgerechnet vom Aufsteiger aus Düsseldorf, der die einzig gefährliche Situation vor der Pause zum Führungstor nutzte.

Die Statistik: 64/31

In Düsseldorf trafen mit Friedhelm Funkel (64 Jahre) und Julian Nagelsmann (31) der älteste und der jüngste Bundesliga-Trainer aufeinander.

Als Nagelsmann 1987 geboren wurde, hatte Friedhelm Funkel bereits 254 Bundesliga-Spiele absolviert.

Video - Götze über Bayernjäger-Rolle: "Regeln das auf dem Platz"

04:59
0
0