Getty Images

Spektakulärer BVB-Plan: Sancho könnte gehen, wenn Hudson-Odoi kommt

Spektakulärer BVB-Plan: Sancho könnte gehen, wenn Hudson-Odoi kommt

21/03/2019 um 11:07Aktualisiert 21/03/2019 um 13:48

Jadon Sancho ist der aktuell wohl begehrteste Kicker in seinem Jahrgang. Nun plant offenbar Manchester United ein Mega-Angebot von über 100 Millionen Euro für den BVB-Youngstar. Im Gegenzug könnte Borussia Dortmund ins Wettbieten um Callum Hudson-Odoi einsteigen, wie der englische "Mirror" berichtet. Direkter Konkurrent: der FC Bayern München.

Nach seinen sehr überzeugenden Leistungen war es nur eine Frage der Zeit, bis die ganz Großen des europäischen Fußballs beim BVB anklopfen würden. Mit dem Angebot von über 100 Millionen Euro könnte ManUnited tatsächlich Erfolg haben. Die Bedingung allerdings: Dortmund benötigt Ersatz für Sancho und scheint diesen in Hudson-Odoi gefunden zu haben.

Der 18-Jährige steht beim FC Chelsea noch bis 2020 unter Vertrag und wurde bereits im Januar von der Konkurrenz aus München umworben. Die "Blues" aber blieben standhaft und lehnten auch eine 40-Millionen-Euro-Offerte ab. Kein Wunder, droht Chelsea doch im Sommer eine Transfersperre und auch der Verlust von Eden Hazard, den es womöglich zu Real Madrid zieht.

Laut "Mirror" möchte Chelsea daher deutlich mehr Ablöse generieren, am liebsten würden die Londoner ihr Offensiv-Juwel ohnehin behalten. Hudson-Odoi selbst scheint auf einen Abgang zu pochen, Angebote zur Vertragsverlängerung lehnte er stets ab.

Zweikampf um Hudson-Odoi

Der FC Bayern galt als großer Favorit im Rennen um den Flügelflitzer, nun mischt also der BVB mit. Doch wie realistisch ist ein solches Szenario?

Bisher war der Tenor aus Dortmund, dass Sancho auf jeden Fall über den Sommer hinaus bleiben soll. Auch Sancho selbst betonte immer wieder, dass er sich beim BVB wohlfühlt. Ob eine Offerte aus dem roten Teil Manchesters für ein Umdenken sorgt, darf zunächst bezweifelt werden.

Anders sieht es bei der Personalie Hudson-Odoi aus. Der BVB benötigt einen Nachfolger von Christian Pulisic, der - es könnte kaum passender sein - nach der Saison zum FC Chelsea wechselt. Dass die Dortmunder ebenfalls ins Rennen um Hudson-Odoi eingestiegen sind, ist durchaus wahrscheinlich, erfüllt dieser doch jede Tugend, die beim Meisterschaftsaspiranten gerne gesehen wird. .

Ob man sich am Ende aber gegen den FC Bayern durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Video - Bundesliga 1800 | Der FC Bayern muss Pépé holen

11:11