Getty Images

Corentin Tolisso vom FC Bayern: Der wertvollste Backup der Welt

Bayerns Top-Transfer im Wartestand: Der wertvollste Backup der Welt

14/09/2018 um 21:55

Corentin Tolisso ist der einzige aktuelle Weltmeister im Team des FC Bayern München - einen Stammplatz bringt ihm dieser Status aber noch lange nicht ein. Im Gegenteil. Nach seinem langen WM-Urlaub findet er sich in der Mittelfeldhierarchie plötzlich hinter Leon Goretzka, Thiago und Javi Martínez wieder. Zudem drängt James Rodríguez nach Verletzung zurück ins Team. Kein Platz für den Weltmeister?

Am Sonntag erlebte Corentin Tolisso den magischsten Moment seines Sportlerlebens zum zweiten Mal. Er wurde noch einmal Weltmeister. Und das im eigenen Land.

Naja, ganz richtig ist das natürlich nicht – aber die Feierlichkeiten nach dem Sieg der "Équipe Tricolore" in der UEFA Nations League gegen die Niederlande (2:1) erweckten für Fans und Spieler der französischen Nationalmannschaft zumindest diesen Eindruck.

Video - Bundesliga 1800: Frankreich immer noch in Partylaune - so tanzt der Weltmeister

01:45

Der WM-Titel: ein Paradoxon

"Wir sind alle sehr stolz darauf, dass wir einen Weltmeister in unseren Reihen haben“, hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic ein paar Wochen zuvor bei der Ankunft des Franzosen im Trainingslager am Tegernsee gesagt:

"Wir hoffen natürlich, dass wir, genauso wie du jetzt im Sommer, auch beim FC Bayern in diesem Jahr Erfolg haben werden."

Es ist schon paradox, dass der größte Titel in der Fußballwelt Tolissos aktuellen Kampf um einen Stammplatz beim FC Bayern beeinträchtigt, ihn sogar hemmt.

Durch den extra langen Urlaub, der dem Weltmeister nach dem gewonnenen Finale am 15. Juli zweifelsohne zustand, stieg der Mittelfeldmann verspätet in die Vorbereitung ein. Und das gerade in einer Saison, in der mit Leon Goretzka und der Rückkehr von Renato Sanches der Konkurrenzkampf im Mittelfeld weiter gestiegen ist.

Sowohl beim Auftaktsieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim (3:1), als auch beim Auswärtserfolg in Stuttgart (3:0) setzte der neue Trainer, Niko Kovac, wie Vorgänger Jupp Heynckes auf ein 4-3-3-System mit nur einem Sechser und einer Doppel-Acht.

Video - Viel Lob für Kimmich: Wie Lahm 2014

01:08

Chronische Schienbeinprobleme

Schon in der vergangenen Spielzeit kam der Rekordtransfer des Rekordmeisters (41,5 Mio. Euro) vermehrt von der Bank, nachdem er zu Saisonbeginn noch gesetzt war. Den ganz großen Durchbruch verhinderten beim 24-Jährigen diverse Verletzungspausen.

Vor allem seine chronischen Schienbeinprobleme standen regelmäßigen Einsätzen in der zweiten Saisonhälfte im Weg.

Wenn er spielte, gab es Licht und Schatten. Stellvertretend für den Verlauf seiner Premierensaison steht das Rückspiel im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid. "Tolisso hat gut gespielt, bis auf den Rückpass zum 2:1, der unnötig war", sagte der damalige Trainer Jupp Heynckes nach dem Spiel.

Gemeint war der folgenschwere Pass des Franzosen von der rechten Abwehrseite, der aufgrund eines schweren Patzers von Torwart Sven Ulreich nicht in dessen Armen, sondern im Lauf von Real-Stürmer Karim Benzema landete, der so zur 2:1-Führung (Endstand: 2:2 - Bayern schied nach dem 1:2 im Hinspiel aus) einschieben konnte.

Mit Ballverlusten, wenn auch nicht in solch verhängnisvoller Version, hatte Tolisso über den kompletten Saisonverlauf zu kämpfen. Unter Druck fehlt es dem 24-Jährigen hier und da noch an Ruhe. Druckresistenz nennt man das im Fußballjargon.

Der nächste Schritt

Auch in der Nationalmannschaft gehört "Coco", wie ihn seine Teamkollegen nennen, nicht zum absoluten Stammpersonal. Allerdings steht er, genau wie beim FC Bayern, immer kurz vor dem Sprung in die Mannschaft. Seine Einsatzzeiten bei der WM in Russland bestätigen das.

Tolisso stand bis auf die Gruppenspiele gegen Peru und Dänemark immer auf dem Feld. Machte sogar zwei Spiele von Beginn an (gegen Australien und Uruguay), allerdings spielte er im Halbfinale und Finale auch nur 21 Minuten.

"Die Franzosen waren in meinen Augen das beste Team bei der WM in Russland, und Corentin Tolisso hat über das gesamte Turnier einen maßgeblichen Teil dazu beigetragen", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge voller Stolz während der Vorbereitung über seinen "role player" und fügte an:

" Wir alle freuen uns sehr für 'Coco', dass er mit der französischen Nationalmannschaft den Gipfel im Weltfußball erklommen hat."

Für den Mittelfeldstar selber geht es nun darum, diesen Gipfel auch mit den Bayern zu erklimmen. Als Teil der Mannschaft. Als jemand, der einen maßgeblichen Anteil zum Erfolg beiträgt. Eben als jemand, der mehr ist als mehr als nur ein extrem wertvoller Backup.

Video - Bundesliga 1800 #12: Stürmersuche beim DFB - wer füllt die Lücke?

08:25
0
0