Imago

Die Stimmen zu Dortmund gegen Frankfurt: "Das Ergebnis ist enttäuschend"

"Das Ergebnis ist enttäuschend": Die Stimmen zu Dortmund gegen Frankfurt
Von SID

14/09/2018 um 23:57

Der BVB hat sich trotz einer mäßigen Vorstellung durch einen 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt zumindest für einen Tag an die Spitze der Bundesliga gesetzt. Innenverteidiger Abdou Diallo (36.), der Ex-Frankfurter Marius Wolf (72.) und der neue Mittelstürmer Paco Alcacer (88.) sorgten mit ihren Treffern für den Sieg. Für Frankfurt traf Sebastien Haller (68.). Hier gibt's die Stimmen zum Spiel:

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)

... zum Spiel: "Wir haben gegen Borussia Dortmund gespielt, die qualitativ eine super Mannschaft haben. Wir haben nicht viel zugelassen und dennoch ist das Ergebnis natürlich enttäuschend. Gefühlt hat Dortmund drei Mal aufs Tor geschossen. Wir haben jetzt zwei Spiele unnötig verloren, aber wir haben auch gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Wir müssen weiter mutig bleiben und die nächsten Wochen werden nicht einfacher. Nach drei Spieltagen sollten wir nicht alles schlecht reden.“

Marius Wolf (Borussia Dortmund)

... zum Spiel gegen seinen Ex-Verein: "Mich persönlich freut es natürlich, hier im eigenen Stadion das Tor erzielt zu haben. Natürlich ist es ein bisschen schade, dass es ausgerechnet gegen die Eintracht war. Aber das ist Fußball. Wir wussten, dass es ein hartes Spiel wird. Aber wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Wir müssen so weiter arbeiten und immer mehr in den Rhythmus kommen und uns von Spiel zu Spiel steigern. Dann bin ich da guter Dinge. “

Roman Bürki (Torhüter Borussia Dortmund)

... zum Spiel: "Wir haben uns am Anfang schwer getan, vor allem vorne. Wir haben zu langsam gespielt und hätten den einen oder anderen Angriff noch konzentrierter zu Ende spielen müssen. Am Ende des Tages haben wir aber ein gutes Spiel gemacht. Wir nehmen jetzt ein gutes Gefühl mit in das Spiel gegen Brügge und das ist genau das, was wir brauchen.“

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund)

... zum Spiel: "Ich freue mich sehr über den Sieg. Wir brauchen noch viel mehr Zeit, um das Spiel zu kontrollieren. Wir haben heute viel Mühe gehabt, den Gegner zu destabilisieren. Wir müssen mehr mit Geduld spielen und das Tempo manchmal erhöhen, aber auch manchmal wieder zurück nehmen.“

… über das Debüt von Youngster Bruun Larsen: "Er ist noch 19 und hat hier im Stadion jetzt zum ersten mal gespielt. Viele haben ihn natürlich mit anderen Augen gesehen, weil er im Test vier Tore erzielt hat. Aber er ist noch jung und braucht seine Zeit.“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt)

... zum Spiel: "Wir haben über 90 Minuten gesehen, dass Dortmund sehr effizient ist. Aber ich muss meinem Team ein Riesen-Kompliment machen. Das 1:1 war zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht unverdient und zum Schluss haben wir alles riskiert. Nach dem 1:1 haben wir dann einen guten Zugriff zum Spiel gehabt, aber im Endeffekt ist es für mich eine Niederlage, weil Dortmund effizienter war. Man muss immer das Positive daraus sehen. Wir haben uns nie aufgegeben und die Basis ist da, aber spielerisch müssen wir noch besser werden.“

Video - Bundesliga 1800: Götze bleibt das Sorgenkind beim BVB

03:51
0
0