Eurosport

Achtung, Satire: So wird das Titelrennen laufen

Achtung, Satire: So wird das Titelrennen laufen

04/05/2019 um 15:12

Drei Bundesliga-Spieltage vor Schluss können theoretisch noch drei Mannschaften deutscher Meister werden. Der FC Bayern München liegt mit zwei Punkten vor Borussia Dortmund an der Tabellenspitze, RB Leipzig hat nur mathematische Chancen. Eurosport.de verrät bei einem Blick in die Glaskugel schon mal, wie Titelrennen und DFB-Pokalfinale laufen werden. Achtung: bloß Satire…

32. Spieltag

Werder Bremen empfängt Borussia Dortmund. Es steht 2:2, als Mario Götze im Zweikampf mit Theodor Gebre Selassie auf einer Fischscholle ausrutscht, aber keinen Elfmeter erhält. "Der größte Skandal seit einer Woche", tobt BVB-Trainer Lucien Favre, ehe Gebre Selassie aus 20 Dezimetern an der angelegten Brust getroffen wird - eindeutiger Strafstoß, meldet Video-Schiedsrichter Waki Atzke aus Köln. Götze verwandelt. 3:2.

Indes zeigt Bayerns Robert Lewandowski, dass er Tore in entscheidenden Spielen schießen kann. Allerdings gleicht Hannover zum 1:1 aus, wodurch Dortmund nach Punkten mit den Münchnern gleichzieht. Favre bleibt Realist: "Ja klar, der Titel ist verspielt. Gegen Düsseldorf haben wir keine Chance."

Thomas Doll und Niko Kovac

Thomas Doll und Niko KovacGetty Images

96-Trainer Thomas Doll gibt seinem Kollegen Niko Kovac wichtige Tipps fürs Saisonfinale: "Bayern muss jetzt einfach von Spiel zu Spiel denken, denn das nächste Spiel ist immer das schwerste. Die Mannschaft muss den Kampf annehmen, Gras fressen, alles reinwerfen, das Glück erzwingen und den Bock umstoßen!"

Als er Doll reden hört, ist Uli Hoeneß tief beeindruckt: Sappralott, ein Visionär.

33. Spieltag

Favre erwägt, sein Team aus Gründen der Sinnlosigkeit vom Spielbetrieb abzumelden, nachdem Dortmund die Fortuna lediglich 5:1 bezwingt. "Wie sagt man auf Deutsch? Vorbei, ja, der Titel ist vorbei", kommentiert der Coach. Enttäuscht ist er nicht - Favre hatte es ja geahnt.

Parallel gewinnt der FC Bayern unerwartet ungefährdet 2:0 in Leipzig (Tore: Niko Kovac, Robert Kovac) und behauptet die Tabellenführung. Hoeneß weist auf die Bedeutung des Torverhältnisses hin, während Karl-Heinz Rummenigge erwägt, den einsam wirkenden Kovac zum Weihnachtsfest einzuladen. Welchen, lässt er offen.

34. Spieltag

Trotz des Triumphes über Chelsea reist Europa-League-Finalist Eintracht Frankfurt mit lediglich 40.000 Fans nach München - peinlich. Die Bayern treten auf Wunsch ihrer Anhänger in neuen rosa-bronze-beigefarbenen Trikots an, zucken aber erschreckt zusammen, als alle Frankfurter mit Didier-Drogba-Masken auflaufen. In der 88. Minute egalisiert Didier Jovic die Führung von Thomas Müller (82.), und der BVB ist Meister, weil er Gladbach dank Paco Alcácer schlägt (90.+4).

Lucien Favre (Borussia Dortmund)

Lucien Favre (Borussia Dortmund)Imago

Als er von den Ereignissen aus der Allianz Arena hört, will Favre erst den Videobeweis, die Dopingkontrolle, die Steuerfahndung, die Führerscheinprüfung von Marius Wolf und die Einschulung von Jadon Sancho abwarten, bevor er daran zu glauben wagt, sich zu freuen. Innerlich.

Am Abend säumen 3000 Fans und 1500 Touristen die Münchner Straßen - Macht der Gewohnheit. Bayern-Trainer Thomas Doll angefressen: "Das ist Deutschland. Schadenfreude. Großartig."

DFB-Pokalfinale

Rummenigge erwägt, Kovac zu adoptieren, um ihn endlich Bayern-like aufzustellen. Das Sozialamt lehnt am Ende des Tages ab. So kommt es, wie es kommen muss: Nicht einmal die Halbzeitshow von Helene Fischer/Andreas Gabalier/Andrea Berg kann verhindern, dass Bayern der Musik hinterherrennt. Leipzig siegt 3:0 und holt zehn Jahre nach Vereinsgründung erstmals einen Titel, was die Menschen emotional bewegt. Auch Hoeneß weint.

Ralf Rangnick streicht einen Erfolg des Kollektivs heraus: "Der Sportdirektor hat eine richtig gute Mannschaft zusammengestellt, und der Trainer hat es dann fantastisch umgesetzt. Respekt!" Der als Video-Schiri eigentlich unbefangene Waki Atzke unterdrückt einen Würgereflex.

Video - Kovac kann gewinnen, was er will - "er wird nie Bayerns Wunschtrainer"

01:50
0
0