Getty Images

Chelsea-Verbleib statt FC Bayern? Hudson-Odoi stellt Bedingung

Chelsea-Verbleib statt FC Bayern? Hudson-Odoi stellt Bedingung

15/05/2019 um 21:45Aktualisiert 15/05/2019 um 21:47

Die Nachfolge von Eden Hazard statt "Robbery"? Callum Hudson-Odoi, noch im Januar mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden, kann sich durchaus auch einen Verbleib beim FC Chelsea vorstellen. Laut "Goal" und "Spox" stellt der derzeit verletzte Flügelflitzer den "Blues" allerdings eine Bedingung: Er möchte die Nummer zehn auf dem Trikot haben, die aktuell noch Hazard trägt.

Noch im Winter hatte der 18-Jährige auf einen Abgang gepocht, soll sogar bei der Vereinsführung vorstellig geworden sein. Doch Chelsea blieb standhaft und ließ den Youngster nicht ziehen.

In der Rückrunde kam er häufiger zum Einsatz, zog sich dann aber einen Achillesehnenriss zu und fällt daher monatelang aus. Trotzdem prüft der FCB offenbar nach wie vor, ob ein Transfer im kommenden Sommer realistisch wäre.

Doch will der Spieler selbst überhaupt noch wechseln? Immerhin steht Chelsea-Star Hazard kurz vor einem Abgang in Richtung Real Madrid. Damit wäre nicht nur das Trikot mit der Nummer zehn frei für Hudson-Odoi, sondern auch der Stammplatz des belgischen Nationalspielers.

Beim FC Bayern hingegen würde ihn mit Kingsley Coman und Serge Gnabry starke Konkurrenz erwarten.

Das Pendel im Transferpoker um Hudson-Odoi scheint sich langsam aber sicher zu den "Blues" zu bewegen.

Video - Robben für Robbery-Startelfeinsatz gegen Frankfurt: "Das wäre mein Tipp"

01:02
0
0