Getty Images

Bayern-Bosse treffen offenbar Entscheidung zu James

Bayern-Bosse treffen offenbar Entscheidung zu James

03/06/2019 um 09:14Aktualisiert 04/06/2019 um 08:01

Die Kaufoption für James Rodríguez wird vom FC Bayern München offenbar nicht gezogen. Diese Entscheidung sollen die Münchner Bosse intern nun endgültig getroffen haben, wie der "kicker" meldet. Bis zum 15. Juni haben die Bayern Zeit, die Kaufoption über 42 Millionen Euro für den Leihspieler von Real Madrid zu ziehen. Jetzt scheint aber klar, dass der Kolumbianer Ende Juni München verlassen wird.

Damit kehrt James wohl vorerst zu Real Madrid zurück. Denn trotz eines Vertrages bis 2021 dürfte der 27-Jährige auch bei den "Königlichen" keine Zukunft mehr haben.

Real-Coach Zinédine Zidane galt schon in seiner ersten Amtszeit in Spanien nicht als großer Fan des Kolumbianers. Zudem plant Madrid wohl mit den Transfereinnahmen von James, um die millionenschweren Wechsel von Eden Hazard und Paul Pogba finanziell zu stemmen.

Zuletzt brachte die "Marca" rund 70 Millionen Euro Ablöse für James ins Gespräch. Vor allem in der Serie A sollen einige Vereine Interesse zeigen. Der SSC Neapel mit Trainer Carlo Ancelotti soll den Kolumbianers schon als Transferziel Nummer eins auserkoren haben.

Ronaldo will James nach Turin locken

Dort könnte der 27-Jährige dann wieder unter dem italienischen Coach auflaufen, der ihn 2017 nach München lotste und mit dem James schon in Madrid zusammengearbeitet hatte. Aber auch Juventus Turin gilt als möglicher Abnehmer.

Besonders Superstar Cristiano Ronaldo soll sich um einen Wechsel des Noch-Münchners bemühen. Der Portugiese habe James angeblich über Facetime kontaktiert, um ihn nach Turin zu locken. Das berichtet die "Bild". Auch bei den Verantwortlichen habe CR7 zuletzt mächtig Werbung für seinen ehemaligen Real-Kollegen gemacht.

Video - 500.000 Fans eskalieren völlig! Klopp & Co. feiern riesige Party in Liverpool

01:28
0
0