Getty Images

Calmund verteidigt Salihamidzic: "Er ist keine Bratwurst"

Calmund verteidigt Salihamidzic: "Er ist keine Bratwurst"

01/07/2019 um 11:06Aktualisiert 01/07/2019 um 11:58

Hasan Salihamidzic hat vom ehemaligen Leverkusen-Manager Reiner Calmund große Rückendeckung erhalten. Gegenüber der "Bild" meinte der 70-Jährige: "Brazzo ist keine Bratwurst! Auch wenn es grammatikalisch nicht immer perfekt ist – er spricht Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Serbokroatisch. So einen wie ihn musst du erst einmal finden." Auch von den Bayern-Bossen habe er nur Gutes gehört.

"Salihamidzic wird von Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge über den grünen Klee gelobt. Auch Jupp Heynckes und Peter Hermann haben sich in Gesprächen mit mir immer positiv über ihn geäußert", meinte Calmund weiter.

    Trotz der Verpflichtungen von Lucas Hernández (Atlético Madrid), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Jann-Fiete Arp (Hamburger SV) läuft es für die Bayern auf dem Transfermarkt nicht problemfrei.

    FC Bayern hat finanzstarke Konkurrenz

    Im aktuellen Poker um Leroy Sané könnten die Münchner etwa das Nachsehen haben. Auch bei Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea wird ein Wechsel immer unwahrscheinlicher. Rodrigo hat sich wohl gegen München und für Manchester City entschieden.

    Das liegt laut Calmund aber nicht unbedingt an Bayern-Sportdirektor Salihamidzic. Der ehemalige Bundesliga-Manager, der 27 Jahre bei Bayer Leverkusen gearbeitet hatte, erklärte:

    "Es ist nicht mehr so, dass der FC Bayern einen Spieler anruft und der dann sofort in den Flieger steigt. Heutzutage haben die ganz großen Stars mehr Möglichkeiten, attraktive Verträge bei Top-Klubs zu unterschreiben. Wirtschaftlich haben die Münchner mit noch finanzstärkeren Klubs in Europa zu kämpfen."

    Calmund würde sich über Sané freuen

    Dennoch würde er sich "als Bundesliga-Fan sehr freuen, wenn es Bayern gelingt, Sané zu holen." Dass die Bayern-Bosse in letzter Zeit ihr Interesse an Spielern öffentlich machten, sieht Calmund dagegen nicht negativ. "Für Spieler ist es auch manchmal wichtig, im Vorfeld eines Transfers Wertschätzung zu spüren. Das merken auch deren Familien und Freunde", so der 70-Jährige.

    Um die Transferpolitik der Bayern bewerten zu können, müsse man das gesamte Sommer-Transerfenster abwarten, das noch bis 2. September geöffnet ist. "Warten wir die Transfer-Periode ab, bevor wir urteilen!", empfahl Calmund.

    Video - Schon auf Wohnungssuche? Spurs-Star im Anflug auf Madrid

    01:16