Fußball
Bundesliga

Tuchel zollt Kovac im Eurosport-Interview Respekt: "Es ist schon extrem"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Niko Kovac (l.) mit Thomas Tuchel

Fotocredit: Getty Images

VonDaniel Rathjen
28/05/2019 Am 17:10 | Update 28/05/2019 Am 20:17
@DanielRathjen

Thomas Tuchel, Meister-Trainer von Paris Saint-Germain, hat in einem Interview am Rande der French Open mit Moderator Matthias Stach und Eurosport-Experte Boris Becker unter anderem über die Leistung seines Kollegen Niko Kovac beim FC Bayern München gesprochen. Dabei zollte er ihm großen Respekt für die Bewältigung einer "Riesen-Aufgabe" in dieser Saison.

Thomas Tuchel, frischgebackener Meister-Trainer von Paris Saint-Germain, ist glücklich als Trainer in Frankreich. Ein Auge auf die Bundesliga hat der 45-Jährige aus alter Verbundenheit natürlich trotzdem immer wieder geworfen.

Tuchel sieht Riesen-Aufgabe bei Bayern

Bundesliga

"Kein Menschenhandel": Rummenigge schließt James-Weiterverkauf aus

28/05/2019 AM 05:51

Dabei ist ihm nicht entgangen, dass die Situation für Niko Kovac, den Double-Coach des FC Bayern München, zuletzt "Wahnsinn" und "schon extrem" war. Tuchel äußerte sich am Rande der French Open im Gespräch mit Eurosport-Experte Boris Becker und Moderator Matthias Stach dazu:

Es war ein schweres Jahr für die Bayern mit dem ganzen Übergang. Bekommen Robben und Ribéry noch mal einen Vertrag? Wie wird das moderiert, wenn Kingsley Coman und Serge Gnabry mehr spielen? Das ist eine Riesen-Aufgabe.

Für Tuchel war der Umgang mit Kovac dabei nicht immer ganz fair:

Die Bayern haben sich immer über Titel definiert. Dann werden Titel geliefert und selbst dann fällt es ihnen irgendwie schwer, sich zu bekennen und zu sagen: 'Selbstverständlich ist das unser Trainer.' Damit haben sie es ihm nicht einfacher gemacht - und er hat trotzdem abgeliefert.

Kovac litt unter fehlender Rückendeckung

Im vergangenen Jahr war Tuchel selbst ein Kandidat für den Trainerposten beim FC Bayern München gewesen. Da die Verantwortlichen zu dieser Zeit allerdings noch auf ein Ja von Jupp Heynckes für ein weiteres Jahr hofften und andere Verhandlungsgespräche hinauszögerten, sagte Tuchel bei PSG zu, ehe es richtig konkret wurde.

Als dann Heynckes endgültig absagte, verpflichteten die Bayern Kovac von Eintracht Frankfurt.

Dieser hatte stark unter fehlender, öffentlicher Rückendeckung seitens der Bosse gelitten. Erst als die Bayern-Fans den Schulterschluss mit ihm vollzogen und das Double perfekt war, hoben die Bayern den Daumen für Kovac.

  • Lest hier, was Tuchel über einen PSG-Transfer von Julian Weigl sagt
    Eurosport

    Jederzeit auf Ballhöhe: Kostenlose News per WhatsApp

    27/04/2018 AM 06:54
    Bundesliga

    Bayern-Boss mit Seitenhieben auf Schalke und Kovac

    VOR 40 MINUTEN
    Ähnliche Themen
    FußballBundesligaFC Bayern MünchenParis Saint-GermainMehr
    Teilen mit
    Kopieren
    Diesen Artikel teilen