Getty Images

Wegen Kovac: Darum scheiterte Boatengs Wechsel zu PSG

Wegen Kovac: Darum scheiterte Boatengs Wechsel zu PSG
Von Eurosport

12/06/2019 um 07:56Aktualisiert 12/06/2019 um 08:21

Ein bereits vorverhandelter Wechsel von Abwehrspieler Jérôme Boateng zu Paris Saint-Germain ist im Vorjahr am Veto des Bayern-Trainers Niko Kovac gescheitert. "Am 28. August 2018 gab es ein Angebot von PSG, das wir akzeptieren wollten. Der Trainer hat sein Veto eingelegt", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der "Sport-Bild".

Kovac, so Rummenigge, habe Boateng mitgeteilt, dass er "ihn nicht freigeben" könne, "da er in der Innenverteidigung drei gestandene Spieler" brauche. "Das hat Jérôme nicht gefallen, das habe ich damals gespürt. Aber wir hatten Verständnis für Nikos Sicht."

Dies gelte aber auch für die Lage von Boateng, wie Rummenigge erklärt:

"Ich habe ein bisschen Verständnis für Jérôme, dass er mit der abgelaufenen Saison unzufrieden ist. Wir hatten Jérôme bzw. seinem Berater Christian Nerlinger vor der WM 2018 einen Betrag genannt, für den wir bereit sind, ihn abzugeben, wenn er das wünscht. Dann kam die unsägliche WM dazwischen, die den Preis leider nach unten bewegt hat."

Rummenigge selbst steht einem möglichen Boateng-Wechsel in diesem Sommer aufgeschlossen gegenüber: "Ich glaube, wir müssen eine für beide Seiten seriöse und faire Lösung finden. Das halte ich grundsätzlich für möglich."

(SID)

Video - Diese Spieler kommen als Lewandowski-Backup beim FC Bayern infrage

10:54
0
0