Getty Images

FC Bayern München | Wegen Lewandowski: Bayern-Bosse erklären Hamann zum Feind

Causa Lewandowski eskaliert: Bayern-Bosse erklären Hamann zum Feind

10/02/2019 um 16:33Aktualisiert 10/02/2019 um 20:46

Nach der harschen Kritik von Dietmar Hamann an Stürmer Robert Lewandowski hat sich die Führungsriege des FC Bayern den TV-Experten und ehemaligen Spieler des Rekordmeisters vorgeknüpft. Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sprangen dem Polen nach dem Heimsieg gegen den FC Schalke (3:1) zur Seite. Unterdessen stichelte Präsident Uli Hoeneß gegen den Stürmerstar.

In "Sky90" hatte Hamann den Torjäger nach der 1:3-Ligapleite des Rekordmeisters bei Bayer Leverkusen vor Wochenfrist scharf kritisiert. "Ich glaube, dass Lewandowski zum Problem für Bayern München wird. Seine Theatralik, sein Abwinken, sein zum Teil lustloses Verhalten auf dem Platz. Ich glaube, es ist offensichtlich, dass er ein Einzelgänger ist", sagte er.

Hamann riet den Bayern-Bossen zudem, Lewandowski am Saisonende abzugeben. Der Klub solle sich im Sommer "ernsthaft überlegen, einen ersten und keinen zweiten Stürmer zu holen. Das würde natürlich heißen, dass du ihn abgibst. Das Problem wird sein, was die interessierten Vereine bezahlen würden?"

Dietmar Hamann glaubt an eine spannendere Meisterschaft

Dietmar Hamann glaubt an eine spannendere MeisterschaftSID

Salihamidzic poltert gegen Hamann

Zum Erfolg hatte Lewandowski eine Vorlage und ein Tor beigetragen. Es war der insgesamt 100. Treffer des Polen in der Allianz Arena. Salihamidzic weiter:

"Robert spielt wie ein Leader, spielt seine kompletteste Saison bei uns. Er haut sich für die Mannschaft rein, ist unser Topscorer. Daher kann ich nicht verstehen, dass Didi Hamann ihn so kritisiert. Wichtig ist, dass die Zuschauer sehen, wie Robert Lewandowski spielt. Wenn ein Experte in so einer Saison so etwas erzählt, die Meinung kann keiner da draußen akzeptieren."

Video - Effenberg kritisiert Schalke-Manager Heidel harsch

01:05

"Ich glaube nicht, dass Robert Lewandowski ein Problem für Bayern München ist, sondern Didi Hamann ist ein Problem für Sky", so Salihamidzic weiter. Lothar Matthäus - ebenfalls Experte beim Pay-TV-Sender meinte: "Er (Lewandowski, Anm. der Red.) hat heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er Leaderqualitäten hat. Ich verstehe, dass Hasan da ein bisschen sauer ist."

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge entgegnete auf die Frage eines "Sport1"-Reporters, ob er einen Satz Richtung Didi Hamann parat habe:

"Der ist mir keinen Satz wert!"

Video - Das sagen die Bayern-Fans zur Hamann-Kritik: "Totaler Quatsch"

01:22

Hoeneß übt leise Kritik an Lewandowski

Unterdessen konnte sich Präsident Uli Hoeneß einen kleinen Seitenhieb gegen Lewandowski nicht verkneifen. "Hätte er heute eine super Leistung geboten, hätte er vier Tore gemacht", sagte Hoeneß und verwies damit auf die vielen vergebenen Torchancen im Spiel gegen Schalke.

Video - Mann gegen Mann: Die komplette Sendung mit Effenberg, Gunesch und Andreas & Oliver Müller

38:47
0
0