Getty Images

Fortuna Düsseldorf feiert nach Sieg gegen Hertha BSC: Und jetzt der FC Bayern

Düsseldorf feiert ausgelassen: Und jetzt die Bayern
Von SID

10/11/2018 um 20:20Aktualisiert 10/11/2018 um 20:44

Fortuna Düsseldorf landet mit dem 4:1 gegen Hertha BSC einen überraschenden Befreiungsschlag. Nach dem ersten Liga-Sieg seit Mitte September herrscht kollektive Erleichterung und bei den Fans sogar Übermut. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", sangen die Fortuna-Anhänger mit Blick aufs nächste Spiel nach der Länderspielpause. Trainer Friedhelm Funkel setzt nun auf den Faktor Mut.

"Ihr glaubt nicht, wie froh ich bin, endlich mal nach einem Sieg zu euch zu kommen", sagte Fortunas Sportvorstand Erich Rutemöller, als er grinsend vor die wartenden Journalisten trat. Sieben Spiele ohne eigenen Sieg, zuletzt gar sechs Pleiten in Folge - und jetzt endlich der Befreiungsschlag:

" So ein Sieg, der befreit einfach und tut gut. Es ist gut, dass man nicht ständig frustriert auf die Tabelle guckt."

Zuvor hatte sich Düsseldorf nach einer mühsamen und zähen ersten Halbzeit gegen Berlin in einen Rausch gespielt. Nachdem Herthas Maximilian Mittelstädt (41.) mit Gelb-Rot vom Feld musste, nutzte die Fortuna die Räume in Überzahl gnadenlos aus.

Gegentor als Wermutstropfen

Doppeltorschütze Benito Raman

Doppeltorschütze Benito RamanGetty Images

Friedhelm Funkel ärgerte sich lediglich kurz über das Gegentor durch Davie Selke (88.) zum zwischenzeitlichen 3:1. Doch auch der so erfahrene Fortuna-Coach wusste, wie wertvoll dieser Sieg war. Die Unterstützung der Zuschauer, der Zusammenhalt im Team. All das sei "ein Miteinander, wie ich es selten erlebt habe", sagte Funkel, der sein Team für die starke Leistung in Überzahl lobte:

" Die Art und Weise, wie die Mannschaft das umgesetzt hat, ist außergewöhnlich in der Situation, in der wir uns befunden haben. Das muss uns weiter Mut geben."

Tatsächlich hatte Düsseldorf mit einem Mann mehr auf dem Platz plötzlich groß aufgespielt. Immer wieder verlagerte die Fortuna das Spiel auf die Außen und zwang die Berliner so, ständig hinterherzulaufen. Am Ende hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. "Die Fortuna ist wieder da", skandierten die Fans. Dass Düsseldorf noch immer auf einem Abstiegsplatz steht und erst in Unterzahl auftrumpfte, war in diesem Moment völlig egal.

Nur Funkel mahnte bei aller Euphorie zur Vorsicht. "Die Länderspielpause kommt auch für uns im rechten Moment. Wir werden in der nächsten Woche im Training hart arbeiten, um in der Verfassung zu bleiben oder sie noch zu verbessern", meinte der 64-Jährige: "Denn es ist noch nicht alles Gold, was glänzt."

Video - Bundesliga 1800 #43 | Problemzonen entlarvt: So einfach kann man Bayern ärgern

09:35
0
0