Getty Images

Transfer-Check: Heißes Gerücht - Bale per Leihe zum FC Bayern?

Transfer-Check: Heißes Gerücht - Bale per Leihe zum FC Bayern?

16/06/2019 um 12:05Aktualisiert 16/06/2019 um 16:35

Gareth Bale steht angeblich vor einem Wechsel zum FC Bayern München: Wie die "Sun" berichtet, soll der Waliser nach den Abgängen von Arjen Robben und Franck Ribéry den Flügel stärken. Bayern soll laut dem Bericht bereit sein, das Gehalt des Stürmers zu bezahlen. Bei Real Madrid sind Bales Chancen auf Einsatzzeit nach einer enttäuschenden Saison weiter gesunken. Der Transfer-Check.

Ein Abgang von Gareth Bale von Real Madrid wird von spanischen und englischen Medien seit Monaten als wahrscheinlich erachtet.

Die vergangene Spielzeit lief für den Stürmer mehr als enttäuschend: In 29 Spielen in La Liga erzielte er nur acht Tore. Nach verletzungsbedingten Ausfällen im Winter war er unter dem neuen alten Trainer Zinédine Zidane oft lediglich Einwechselspieler.

Ein Karrierepush nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo blieb aus. Die "Sun" schreibt nun, dass englische Vereine, allen voran Manchester United, die Situation von Bale genau beobachten, sich bislang aber nicht in den Poker einschalten.

Abschreckend soll vor allem Bales hohes Gehalt von angeblich 16 Millionen Euro netto sein.

Video - Salihamidzic jetzt gefragt: "Wollen einiges tun"

00:20

Bale-Leihe nach dem James-Vorbild?

Der FC Bayern sei allerdings laut den Informationen der "Sun" bereit, Bales Gehalt zu zahlen. Trainer Niko Kovac könne sich dem Bericht zufolge vorstellen, den 29-Jährigen als Ersatz für Arjen Robben und Franck Ribéry auf dem Flügel einzusetzen.

Bislang würde Bayern den Abgang der beiden lediglich durch den näher ans Profi-Team heranrückenden Alphonso Davies (18) kompensieren. Ein Transfer von Wunschspieler Cullum Hudson-Odoi (FC Chelsea) zerschlug sich bekanntlich.

Gerüchte um Nicolas Pépé (OSC Lille) erhärteten sich bislang nicht - und auch bei Leroy Sané, der zuletzt in den Fokus der Bayern rückte, gestalten sich die Verhandlungen mit Manchester City offenbar schwierig.

Heißt die Lösung nun also Bale? Ein Deal mit Real bezüglich des Walisers könnte dabei ähnlich ablaufen wie die Leihe von James Rodríguez, den der FC Bayern für zwei Jahre ausgeliehen hatte - für zehn Millionen Euro inklusive Kaufoption (42 Mio. Euro). Diese wurde am Ende aber nicht gezogen.

Transfer-Check: Leroy Sané bleibt Bayerns Transferziel Nummer eins für den Flügel - sollte ein Transfer des deutschen Nationalspielers jedoch aufgrund zu hoher Ablöseforderungen von Manchester City diesen Sommer nicht darstellbar sein, könnte Bale zur Kompromisslösung werden. Die Erfahrung des 29-Jährigen täte der Bayern-Offensive sicherlich gut - und Real Madrid hätte erstmal eine Sorge weniger. Knackpunkt ist allerdings das Gehalt - 16 Millionen Euro Netto-Gehalt würden das Gehaltsgefüge des Bayern-Kaders, in dem Robert Lewandowski und Thomas Müller mit unter 20 Millionen Euro Jahresgage brutto (!) als Top-Verdiener gelten, doch erheblich aushebeln.

Transfer-Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent

Video - Barça kurz vor Verpflichtung von BVB-Star

01:21
0
0