Getty Images

"Völkerball"-Attacke auf Bürki: Ibisevic verliert die Nerven

"Völkerball"-Attacke auf Bürki: Ibisevic verliert die Nerven
Von Eurosport

16/03/2019 um 21:27Aktualisiert 16/03/2019 um 21:50

Buzz

Kurz vor Ende der Partie zwischen Hertha und dem BVB (2:3) sorgte Vedad Ibisevic mit einer Tätlichkeit für Aufsehen. Als Dortmund-Torwart Roman Bürki sich in der Nachspielzeit Zeit ließ für einen Freistoß, brannten dem Hertha-Kapitän die Sicherungen durch. Er schnappte sich einen Ball und feuerte ihn mit einem gezielten Wurf direkt auf den Kopf von Bürki. Die Konsequenz: Rot.

In der 94. Minute ließ sich Herthas Kapitän Vedad Ibisevic zu einer Tätlichkeit hinreißen. Beim Stand von 2:3 aus Berliner Sicht, ließ sich BVB-Keeper Bürki sehr viel Zeit bei seinem Abschlag.

Ibisevic schnappte sich kurzerhand einen zweiten Ball, der noch auf dem Feld lag und warf ihn direkt an den Kopf von Bürki. Rudelbildung! Schiedsrichter Tobias Welz schaute sich die Szene nochmal selbst an und entschied folgerichtig auf Rot.

"Wenn das wirklich Absicht war, muss er Handball spielen", erklärte Hertha-Trainer Pal Dardai nach dem Spiel am "Sky“-Mikrofon und schickte versöhnliche Worte hinterher:

"Er soll gar nichts schmeißen, unnötig. Aber das war nicht mehr entscheidend."

Ibisevic muss jetzt mit einer längeren Sperre rechnen. Die Hertha musste kurz vor Schluss nicht nur den Platzverweis von Ibisevic hinnehmen, sondern auch den 3:2-Siegtreffer durch Marco Reus (90.+3).

Video - Videobeweis eine "Fehleinschätzung von uns" gesteht Schiri Brych

02:34
0
0