SID

Kampf um Havertz: Bayern-Scout trifft sich angeblich mit Berater

Kampf um Havertz: Bayern-Scout trifft sich angeblich mit Berater
Von Eurosport

14/06/2019 um 09:51Aktualisiert 14/06/2019 um 09:52

Kai Havertz ist weiter beim FC Bayern München im Gespräch. Die neueste Entwicklung nach Informationen der "tz": Der Berater des Leverkuseners, Hannes Winzer, soll sich in Mainz im Rahmen des DFB-Länderspiels gegen Estland mit Bayern-Chefscout Marco Neppe getroffen haben, um über eine mögliche Rolle des 20-Jährigen in München zu sprechen. Hier der aktuelle Stand im Transfer-Poker um Kai Havertz.

Update 14. Juni: Obwohl ein Wechsel von Kai Havertz in diesem Sommer von Bayer Leverkusen ausgeschlossen wurde, bleiben die Bayern weiter an ihm dran.

Vor dem DFB-Länderspiel gegen Estland (8:0) soll sich Chefscout Marco Neppe daher mit dem Berater von Havertz, Hannes Winzer, getroffen haben, um noch einmal zu verdeutlichen, wie wichtig der junge Nationalspieler den Münchnern in ihrer Zukunftsplanung ist.

Bis 2022 läuft der Vertrag des Youngster noch bei der "Werkself", spätestens im nächsten Sommer dürften die Münchner aber ihre Bemühungen noch einmal intensivieren. Neben den Bayern soll nämlich auch der FC Barcelona Interesse haben.

12. Juni | Rummenigge erklärt Stand zu Havertz

Bereits seit Ende 2018 häufen sich Gerüchte, dass Bayer Leverkusens Kai Havertz zum FC Bayern München wechseln könnte. Nun hat sich FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im Interview mit der "Sport Bild" zu Personalie geäußert und ein Gespräch mit Rudi Völler über die Situation von Havertz bestätigt.

"Ich hatte vor Wochen aus Interesse ein Gespräch mit Rudi Völler. Ich habe mit ihm in der Nationalmannschaft jahrelang zusammengespielt, wir haben ein ganz sauberes Verhältnis. Ich habe Rudi gefragt, wie Leverkusen mit Kai Havertz plant. Er sagte mir: Es gibt in Leverkusen einen Beschluss mit dem Aufsichtsratschef, Herrn Werner Wenning, dass der Spieler auf jeden Fall in der nächsten Saison in Leverkusen spielt", wird Rummenigge zitiert.

4. Juni | Bayern mit Mega-Angebot abgeblitzt

Der FC Bayern München soll mit einem 90-Millionen-Euro-Angebot für Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen abgeblitzt sein. Das berichtet die "tz". Demnach wolle Bayer den umworbenen Nationalspieler zumindest in diesem Sommer nicht abgeben. Havertz ist bis 2022 an Leverkusen gebunden, zu "Sky" sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge unlängst: "Den würde ich jetzt auch erst mal nicht verkaufen."

Video - PSG will de Ligt mit Mega-Gehalt ködern

01:17