Getty Images

Dardai verlässt Hertha BSC - und ist 2020 wieder da

Dardai verlässt Hertha BSC - und ist 2020 wieder da

16/04/2019 um 12:54

Hertha BSC und Trainer Pal Dardai haben sich einvernehmlich getrennt. "Nach einer eingehenden Analyse der Gesamtsituation kam man gemeinsam zu dem Ergebnis, dass eine Veränderung auf der Trainerposition im Sommer für Hertha BSC die richtige Entscheidung ist", teilt der Verein mit. Im Sommer 2020 wird der 43-Jährige dann wieder als Nachwuchstrainer beim Hauptstatdklub einsteigen.

"Das waren sehr intensive und ereignisreiche Jahre für mich als Cheftrainer bei Hertha BSC. Ich bin dankbar für diese Chance, die ich hier bekommen habe und sehr stolz darauf, was wir in dieser Zeit gemeinsam erreicht haben", erklärte Dardai.

Nun sei "die Zeit für eine Veränderung gekommen. Ich habe immer betont, dass es mir um das Beste für Hertha BSC geht, denn Hertha ist und bleibt mein Zuhause."

Dardai übernahm 2015 das Traineramt bei den Hertha-Profis, nach dem er zuvor seit 2012 als Jugendtrainer beim Bundesligisten beschäftigt war. Als aktiver Spieler kam der Ungar 1997 von Budapesti VSC zur Hertha und stieg in seiner Zeit bis 2011 mit 286 Einsätzen zum Rekord-Bundesligaspieler des Vereins auf. Darüber hinaus lief er elf Mal in der 2. Liga für die Haupstädter auf.

Aktuell läuft es für Dardai bei der Alten Dame schlecht. Das 0:2 bei der TSG Hoffenheim am vergangenen Wochenende war die fünfte Niederlage in Folge, die Mannschaft hinkt auf Rang den Erwartungen hinterher.

Dardai bis Saisonende Cheftrainer bei Hertha

Derweil betonte Hertha-Manager Michael Preetz, dass sich Dardai nicht nur als Rekordspieler, "sondern nun auch in den vergangenen viereinhalb Jahren als Cheftrainer der Lizenzspielermannschaft große Verdienste um Hertha BSC erworben" habe.

"Viereinhalb Jahre sehr guter und konstruktiver Zusammenarbeit sind eine sehr lange Zeit im Profigeschäft. Nun sind wir jedoch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer Impuls im Sommer der richtige Schritt für Hertha BSC ist."

Dardai wird die ausstehenden fünf Saisonspiele noch als Chefcoach absolvieren und sich dann wohl eine Auszeit gönnen, ehe er 2020 wieder in die Jugendarbeit bei den Herthanern einsteigt.

Video - Stark über die eigene Zukunft: "Will Champions League spielen"

09:12
0
0