Getty Images

Reaktionen zum Revierderby FC Schalke - Borussia Dortmund: "Bin müde, aber es war geil!"

"Bin müde, aber es war geil!" Die Reaktionen zum Revierderby
Von Eurosport

08/12/2018 um 19:33Aktualisiert 08/12/2018 um 19:34

Borussia Dortmund hat das Revierderby beim FC Schalke mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. "Ich bin müde aber es war geil", bekannte BVB-Torschütze Thomas Delaney nach der Partie. Schalkes Daniel Caligiuri, den den Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:1 verwandelt hatte, haderte mit der Niederlage, erkannte die Konterstärke der Schwarz-Gelben aber an. Die Reaktionen zum Spiel:

Eurosport Player: Die Bundesliga-Freitagsspiele live im Eurosport Player

Jetzt bei Eurosport

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Es war ein sehr schweres Spiel für uns, vor allem in der ersten Halbzeit. Da war Schalke sehr gut organisiert und gut im Pressing und Gegenpressing. Wir hatten da zu wenig Ballbesitz, haben zu wenige Torchancen kreiert, gehen nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Ich kann den Elfmeter zum 1:1 nicht beurteilen, habe die Szene noch nicht gesehen. Wenn es die Wahrheit ist, akzeptieren wir das total. Die Mannschaft ist aber im Spiel geblieben. Das hat mir gut gefallen. Wir haben weiter Fußball gespielt, noch besser gespielt, hatten mehr Ballbesitz, mehr Torchancen. Es war wichtig, dass wir die Ruhe behalten haben."

Thomas Delaney (Borussia Dortmund): "Ich bin müde aber es war geil. Ich glaube, dass es kein so schönes Spiel war aber so ist das im Derby. Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben."

Marco Reus (Borussia Dortmund) bei "Sky": "Das Derby schreibt immer seine eigenen Gesetze, jeder hat die Anspannung vor dem Spiel auch gemerkt. Wir haben lange hier nicht mehr gewonnen, von daher war das auf jeden Fall unser Ziel. Wir haben es auch wirklich verdient, weil wir 90 Minuten das Spiel dominiert haben. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas einschläfern lassen, weil sie komisch gespielt haben. Wir haben wieder eine gute Mentalität gezeigt und das macht richtig Spaß. Das zweite Tor von Guerrero und Sancho war unheimlich gut rausgespielt. Das trainieren wir auch so."

Domenico Tedecso (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben uns gut reingekämpft, waren griffig und lagen dennoch mit 0:1 zurück. Wir hatten im ersten Durchgang mehr Ballbesitz und eine gute Zirkulation. Was fehlt, ist die Durchschlagskraft. Nach dem 1:1 hatte ich das Gefühl, dass das Spiel kippt. Nach dem zweiten Gegentor war es schwierig für uns, da hatten wir zu wenig Power. Wir hatten dann einfach keine Stürmer mehr, die vorne die Bälle hätten festmachen können."

Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): "Nach dem Ausgleich hatte ich ein sehr gutes Gefühl, dass wir das Spiel drehen können. Wir haben eine gute Mentalität gezeigt, auch schon nach dem frühen Gegentor in der ersten Halbzeit. Dass die Dortmunder konterstark sind, wissen wir. Die Entstehung des zweiten Gegentreffers war ärgerlich, da dem Tor ein Pressschlag vorausgegangen ist. So etwas passiert. Der Blick auf die aktuelle Tabelle stellt uns natürlich nicht zufrieden. Bis Weihnachten müssen wir so viele Punkte wie möglich holen. Wir stecken in einer schwierigen Phase. Gemeinsam werden wir aber aus dem unteren Drittel herauskommen."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Das Derby hat vieles geboten. Am Ende hat Dortmund zwei Tore geschossen, wir hingegen nur eins. Deshalb bin ich sehr enttäuscht. Gleiches gilt für den Rest der Mannschaft. Es ist brutal, wenn dir so viele wichtige Spieler in der Offensive fehlen. Das soll jetzt keine Ausrede sein, aber die Jungs da vorne fehlen halt. Ich finde aber, dass wir es mit unseren Mitteln, die uns zur Verfügung standen, insgesamt ordentlich gemacht hat. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir aus der schwierigen Phase aktuell gestärkt hervorgehen werden."

Video - 5 Transfergerüchte: Wagner denkt an Bayern-Abschied

01:21
0
0