Eurosport

Reaktionen zur Werder-Befreiung: "Düsseldorf wurde erdrückt"

Reaktionen zur Werder-Befreiung: "Düsseldorf wurde erdrückt"
Von Eurosport

07/12/2018 um 23:42Aktualisiert 07/12/2018 um 23:46

Werder Bremen hat zum Auftakt des 14. Bundesliga-Spieltags einen verdienten 3:1-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf gelandet. SVW-Trainer Florian Kohfeldt zeigte sich nach zuletzt fünf sieglosen Partien erleichtert. Auch Eurosport-Experte Matthias Sammer zollte den Hansestädtern ein Lob. Die Reaktionen bei Eurosport.

Eurosport Player: Die Bundesliga-Freitagsspiele live im Eurosport Player

Jetzt bei Eurosport

Eurosport-Experte Matthias Sammer...

... zum Spiel: "Werder war speziell in der zweiten Halbzeit überlegen. Sie haben mit Leidenschaft, mit Engagement gespielt und gute Wechsel getätigt. Werder hat Düsseldorf erdrückt und die Tore erzwungen. Von Düsseldorf war es heute viel zu wenig. Aber Kompliment an Werder."

... zur Leistung von Düsseldorf: "Es sind keine Auflösungserscheinungen, sondern es sind ehrliche Fehler aus Leidenschaft, die aber passieren aufgrund der vielleicht noch nicht vorhandenen Entwicklungsqualität oder der grundsätzlichen Qualität. Aber das müssen die Düsseldorfer entscheiden."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen):

... zum Spiel: "Ich habe vorher gesagt, heute ist kein Spiel, wo wir groß über Taktik reden wollen, natürlich gehört Taktik auch heute dazu, aber mir waren die Emotionen wichtig. Wir haben heute als Mannschaft funktioniert. Das ist einfach toll. Der Sieg war sehr wichtig in unserer Situation. Nicht nur die Tabelle, sondern wir hatten vorher fünf Spiele nicht gewonnen. Das kann man nicht weglügen, da ist ein bisschen was da, dass man nicht mehr diese Leichtigkeit hat."

Video - #TGIM StreamTeam: Die komplette Sendung mit Axel Kruse

36:54

... zu Josh Sargent: "Er ist ein guter Junge, auch ein unverbrauchter Junge, macht auch mal Quatsch. Er hat ein gutes Selbstvertrauen, aber ein positives. Er dreht nicht durch. Er hat extrem an sich gearbeitet. Wir wollten ihn in den Rhythmus bringen, weil er fast ein Jahr nicht gespielt hat. Für die Rückrunde ist er bei mir relativ fest eingeplant für mehr Einsatzzeiten."

Martin Harnik (Torschütze SV Werder Bremen):

... zur Frage, ob der Trainer mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen bewiesen hat: "Es ist auch die Aufgabe des Einwechselspielers, dass man etwas bewegt. Ich bin froh, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte, dass wir endlich diese Durststrecke hinter uns lassen. Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns."

... zur Frage nach dem Druck vor dem Spiel: "Ich kein Freund von zu viel Druck. Wir hatten 18 Punkte. Da ist es wichtiger, mit Spaß an die Sache zu gehen und den Druck beiseite zu lassen."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf):

... zum Spiel: "Wir bekommen Gegentore, die wir einfach nicht bekommen dürfen. Das zweite und dritte sind Tore, die aus dem Nichts fallen. Das ganze intensive Spiel von uns wird kaputt gemacht durch individuelle Fehler und solange wir die machen, tun wir uns sehr schwer. Drei Gegentore sind einfach zu viel."

... zu möglichen Wintertransfers: "Das wissen wir noch nicht. Wir wissen, wie schwer es ist, im Winter Einkäufe zu tätigen, die der Mannschaft sofort helfen. Die werden sehr teuer sein. Grundsätzlich hat die Mannschaft das Zeug dazu, in der Bundesliga mitzuhalten. Ich habe großes Vertrauen in diese Mannschaft. Wir müssen einfach defensiv das eine oder andere besser machen. Ich bin trotzdem optimistisch, dass wir mit dieser Mannschaft weiter mithalten können und dass wir bis zur Winterpause noch den einen oder anderen Punkt holen werden."

Oliver Fink (Kapitän Fortuna Düsseldorf):

... zum Spiel: "Es war eine hochverdiente Niederlage. Wir haben ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert. Wir haben von der ersten Minute an ganz schlecht ins Spiel gefunden. Zur Halbzeit war das 1:1 auch schon schmeichelhaft für uns. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen besser im Spiel, aber die Tore gehen dann auch zu leicht rein. Dann wird es schwer für uns."

... zur Frage, was sich ändern muss, um den Klassenerhalt zu schaffen: "Solche Spiele sind schnell analysiert, weil wir einfach schlecht waren. Deswegen müssen wir an uns arbeiten und in der nächsten Woche ein besseres Spiel abliefern."

Video - Matchday Warm Up mit Sammer und Henkel: Die komplette Sendung

23:44
0
0