Getty Images

Nübel zögert: Wie Schalke um das Torwart-Talent kämpft

Nübel zögert: Wie Schalke um das Torwart-Talent kämpft

16/04/2019 um 15:51Aktualisiert 16/04/2019 um 18:24

Alexander Nübel ist mit seinen 22 Jahren schon jetzt ein großer Rückhalt im Schalker Tor. Mit zahlreichen Paraden rettete der U21-Torhüter die Königsblauen, zuletzt auch gegen den 1. FC Nürnberg das schmeichelhafte Remis (1:1). Doch Schalke muss um ihr Torwart-Talent kämpfen, denn der Vertrag von Nübel läuft nur bis Sommer 2020. Bisher zögerte der Youngster aber, seinen Kontrakt zu verlängern.

"Wir tun alles dafür, damit Alex langfristig bleibt. Er soll eines der neuen Gesichter auf Schalke werden", meinte Sportdirektor Jochen Schneider zuletzt in der "Bild"-Zeitung.

Schneider-Vorgänger Christian Heidel hatte es zuvor schon verpasst, das große Talent langfristig an Schalke zu binden. Nübel soll bei den Königsblauen aber zur Identifikationsfigur werden. Schalke will vor allem eine ähnliche Situation wie vor einigen Jahren bei Manuel Neuer verhindern.

2011 war der heute 33-Jährige zum FC Bayern gewechselt. 30 Millionen Euro erhielten die Schalker für den späteren Weltmeister, verloren aber eines ihrer größten Talente. Bei Nübel soll es nun anders laufen

Schalke will Nübel überzeugen

Wie die "Bild" berichtet, will Nübel bislang aber noch nicht verlängern. Erst einmal möchte sich der 22-Jährige angeblich auf den Klassenerhalt mit Schalke und die im Sommer stattfindende U21-EM in Italien und San Marino (16.-30. Juni) konzentrieren.

Sollten es die Schalker nicht schaffen, Nübel von einer Verlängerung zu überzeugen, könnte es zum Verkauf im Sommer kommen. Denn im nächsten Jahr wäre der junge Keeper ablösefrei zu haben.

Nübel, der in seiner Jugend für den SC Paderborn gespielt hatte, kam 2015 für 600.000 Euro nach Gelsenkirchen.

Video - Zwei BVB-Deals wohl kurz vor dem Abschluss

01:07
0
0