Imago

Transfer-Check: Rebic als Griezmann-Nachfolger zu Atlético Madrid

Transfer-Check: Rebic als Griezmann-Nachfolger zu Atlético Madrid

11/06/2019 um 08:17Aktualisiert 11/06/2019 um 08:23

Antoine Griezmann wird Atlético Madrid mit großer Wahrscheinlichkeit verlassen. Er wisse bereits, wo er "nächste Saison spielen" werde, fachte der Franzose die Spekulationen um seine Zukunft an. Das Thema Griezmann könnte aber auch Auswirkungen auf Eintracht Frankfurt haben. Denn: Als möglichen Nachfolger für Griezmann hat Atlético offenbar Ante Rebic im Visier.

Nach Luka Jovic, der bei Real Madrid einen Vertrag unterschrieb, droht Eintracht Frankfurt der nächste prominente Abgang im Angriff. Ante Rebic hat das Interesse gleich mehrere Topvereine auf sich gezogen. Spekulationen um einen Transfer zu Inter Mailand machen seit geraumer Zeit die Runde, auch mit dem FC Bayern wurde der kroatische Vizeweltmeister zeitweise in Verbindung gebracht.

Nun gibt es nach Informationen der "Bild" eine neue Option: Atlético Madrid. Auch in Kroatien macht das Gerücht die Runde.

Gesicherte Informationen gibt es nicht, fest steht aber: Rebic würde eine große Lücke hinterlassen in Frankfurt. Sportvorstand Fredi Bobic bezeichnete schon den Abgang von Jovic als "großen Verlust". Das träfe auch auf Rebic zu, der es in der abgelaufenen Bundesliga-Saison auf neun Treffer und vier Assists brachte. 2018 sicherte sich der Stürmer mit zwei Toren beim 3:1-Erfolg im Pokalfinale gegen den FC Bayern ein dicken Eintrag im Geschichtsbuch der Eintracht.

Mit Rebic würde Eintracht Kasse machen

Immerhin: Rebic' Vertrag bei den Hessen läuft noch bis 30. Juni 2022, der aktuelle Marktwert wird von "transfermarkt.de" auf 40 Millionen Euro taxiert. Im Falle eines Wechsels würde die Eintracht wohl um die 50 Millionen Euro einnehmen. Schon der Jovic-Transfer soll zwischen 60 und 70 Millionen Euro eingebracht haben.

Eurosport-Prognose: Von der Position her könnte Rebic in Madrid die Nachfolge von Griezmann antreten. Vom Spielertyp her ist der 25-Jährige mit dem Franzosen freilich nicht vergleichbar. Schwer vorstellbar, dass Atlético den Verlust seines Superstars, der den Klub für mindestens 120 Millionen Euro verlassen wird, mit dem Frankfurter kompensiert. Wahrscheinlichkeit eines Wechsels nach Madrid: 10 Prozent

Video - Griezmann verkündet: Entscheidung für neuen Klub gefallen

01:11
0
0