Getty Images

Darum ist die Guerreiro-Verlängerung noch nicht offiziell

Darum ist die Guerreiro-Verlängerung noch nicht offiziell

11/10/2019 um 17:59Aktualisiert 11/10/2019 um 18:02

Noch in diesem Sommer galt Raphael Guerreiro in Dortmund als Wechselkandidat, ein Wechsel nach Spanien oder Frankreich schien kurz bevorzustehen. Vor rund einem Monat kündigte BVB-Boss Michael Zorc dann jedoch an, dass der portugiesische Nationalspieler doch bei den Borussen verlängern werde. Offiziell ist die Vertragsverlängerung bis heute nicht. Das hat Gründe.

Am 12. September verkündete Michael Zorc, dass es eine grundsätzliche Einigung zwischen dem BVB und Raphael Guerreiro gebe. Der Manager sagte:

"Wir haben die Gespräche in den letzten Wochen weitergeführt. Es gibt nur noch einige Details zu klären. Ich bin mir relativ sicher, dass wir das hinbekommen. "

Noch in diesem Sommer wurde der Europameister mit dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Der BVB wollte Guerreiro jedoch unbedingt behalten und versuchte den 25-Jährigen wochenlang vom Verbleib im Ruhrgebiet zu überzeugen. Offenbar mit Erfolg, auch wenn der Verein bisher wegen juristischen Formalitäten noch keine offizielle Pressemitteilung verschickt hat. Laut den "Ruhr Nachrichten" könnte dies aber schon nach der Länderspielpause oder sogar früher der Fall sein.

Aktuell ist Guerreiro noch bis im Sommer 2020 an den BVB gebunden.

Video - Watzke über Klopp-Abgang: "Liege manchmal wach und denke, da fehlt was"

01:20
0
0