Getty Images

BVB setzt Götze offenbar die Pistole auf die Brust

BVB setzt Götze offenbar die Pistole auf die Brust

11/08/2019 um 13:25Aktualisiert 11/08/2019 um 14:08

Mario Götze will seinen Vertrag bei Borussia Dortmund gerne verlängern - der Klub auch, aber nur, wenn Götze sich mit weniger Gehalt zufrieden gibt. Statt zehn Millionen Euro im Jahr sollen es im neuen Vertrag "nur" noch maximal acht Millionen sein, schreibt die "Bild am Sonntag". Götze sieht sich aber weiterhin als Mitglied der Top-Verdiener-Riege des BVB. Ein Abschied könnte bevorstehen.

Mario Götze steht in Dortmund weiter im Schatten anderer Stars. In der Vorbereitung machte er zwar eine gute Figur, musste sich in den Pflichtspielen aber meist hinter Goalgetter Paco Alcácer anstellen.

Ob sich an dieser Hackordnung in den nächsten Monaten etwas ändert, ist fraglich, wenn Alcácer auch weiterhin so zielsicher einnetzt.

Trotzdem: Der 27-Jährige spielte auch letzte Saison eine starke Rückrunde und die Schwaz-Gelben würden seinen Vertrag gerne verlängern, der nächsten Sommer ausläuft. Stand jetzt eher als Back-Up für den spanischen Torjäger, denn als Stammkraft.

Deswegen muss Götze in dem neuen Papier offenbar Gehaltseinbußen hinnehmen. Sein Verdienst soll laut "Bild am Sonntag" von zehn Millionen auf maximal acht Millionen Euro sinken. Darauf soll sich der gebürtiger Memminger allerdings (noch) nicht einlassen wollen.

Götze selbst deutete bereits an:

" Ich gehe jetzt in meine zehnte Bundesliga-Saison – da ist es logisch, dass das Ausland in den Überlegungen auch mal eine Rolle spielt. Als Fußballer hast du das Privileg, in nahezu jedem Land der Welt arbeiten zu können."

Fortsetzung folgt ...