Getty Images

Spaniens Presse tritt gegen Coutinho nach

Spaniens Presse tritt gegen Coutinho nach
Von Eurosport

Vor 19 Stunden

Philippe Coutinho hat seine Arbeit bei FC Bayern München begonnen. Der Brasilianer wechselte vom FC Barcelona zum deutschen Rekordmeister. In Spanien blickt man mit gemischten Reaktionen auf Coutinhos Zeit bei Barca zurück. So schreibt die "Sport", dass es ihm an dem nötigen Charakter fehle, sich aus einem Loch herauszukämpfen. Jürgen Klopp schwärmt dagegen von Coutinho.

Update 20. August: Das Echo der spanischen Presse zu Coutinhos Zeit beim FC Barcelona fällt gemischt aus. Demnach habe die Leistung des Brasilianers nach starkem Beginn im weiteren Saisonverlauf immer mehr nachgelassen. Ursache sei, dass Coach Ernesto Valverde ihn auf dem rechten Flügel eingesetzt habe - eine Position, die Coutinho weniger liegt.

Die "Sport" kritisiert ihn dafür, dass er sich zu sehr gefügt und nicht auf den Tisch gehauen habe. Lediglich die Superstars Lionel Messi und Luis Suárez hätten ihn unterstützt. Die "Sport" urteilt:

"Coutinho hat nicht den Charakter, um sich aus einem tiefen Loch wieder zu befreien, wenn die Dinge nicht richtig laufen."

Die "La Vanguardia" attestiert ihm sogar "mentale Zerbrechlichkeit".


19. August: Coutinho beim FC Bayern vorgestellt

Der FC Bayern und der FC Barcelona bestätigten den Transfer des Offensivspielers am Morgen. Um 14 Uhr wurde er in der Allianz Arena offiziell vorgestellt. Es ist Coutinhos erster Arbeitstag beim FC Bayern.

Wie die "Bild" schreibt, war der Brasilianer schon am Morgen auf dem Trainingsgelände zu finden, trainierte im Kraftraum. Das Blatt zitiert Trainer Niko Kovac. Dieser sagt über den Fitnesszustand des 27-Jährigen:

" Er ist natürlich ein bisschen im Trainingsrückstand, weil er war bei der Copa América und hat dort den Titel geholt. Er ist noch ein bisschen in der Aufbauphase, aber wir werden das schon gut hinbekommen mit Trainingssteuerung, damit er so schnell wie möglich eingreifen kann."

16. August: Der Deal ist fix! Bayern leiht Philippe Coutinho aus

Der Brasilianer würde zunächst geliehen, es bestünde aber eine Kaufoption. Genauere Angaben machte er nicht. Auch Trainer Niko Kovac äußerte sich nach der Partie zur Personalie: "Ich bin der Meinung, dass wir – und damit meine ich die Bundesliga und ganz Deutschland – uns freuen dürfen, einen solchen Spieler hier begrüßen zu dürfen."

16. August: Coutinho-Transfer rückt näher

Der Transfer von Philippe Coutinho zum FC Bayern rückt näher. Laut verschiedenen übereinstimmenden Medienberichten sollen sich der deutsche Rekordmeister und der Stürmer einig sein. Ein Sprecher der Katalanen bestätigte gegenüber "Goal.com" die Einigung, der 27-Jährige soll jedoch noch nicht unterschrieben haben.

Barça-Direktor Guillermo Amor bestätigte am Freitagabend im spanischen Fernsehen: "Wir können bestätigen, dass es im Prinzip eine Einigung über eine Ausleihe von Coutinho gibt." Auch sein Fehlen im Kader des FC Barcelona zum La-Liga-Start gegen Bilbao deutet auf Vertragsverhandlungen hin.

Laut "RAC 1" und "Marca" soll Coutinho auf Leihbasis zum FC Bayern kommen, am Sonntag soll er zum Team stoßen. Der FC Bayern sucht derzeit noch nach Verstärkung in der Offensive, nachdem sich Wunschspieler Leroy Sané einen Kreuzbandanriss zugezogen hat, gilt sein Wechsel nach München als unwahrscheinlich. Derweil berichtet "Sky Sport", dass sich Paris Saint-Germain aus dem Transferpoker zurückgezogen hat. Sein Gehalt soll den Franzosen zu hoch gewesen sein.


15. August: Barça-Abschied für Coutinho deutet sich an

Für Philippe Coutinho stehen die Vorzeichen beim FC Barcelona derzeit klar auf Abschied. Nur das neue Ziel in diesem Sommer steht noch immer nicht fest. Geht es offenbar nach dem Spieler, gibt es aber nur noch zwei Optionen.

Wie der "kicker" aus dem familiären Umfeld des Brasilianers erfahren haben will, kommt für ihn nur ein Wechsel zu Paris Saint-Germain oder zum FC Bayern München in Frage.

Demnach sei ein Transfer zum deutschen Rekordmeister in seinen Augen "reizvoll", außerdem soll Coutinho die Bundesliga für spannend halten. Auch der Klima-Unterschied zwischen Spanien und Deutschland soll ihn offenbar nicht von einem Wechsel abhalten.

Am Mittwoch war Coutinhos Agent Giuliano Bertolucci für Gespräche nach Barcelona geflogen, um den Transferpoker weiter voranzutreiben. Zuvor soll er in Paris gewesen sein, um sich mit den Verantwortlichen von PSG über ein mögliches Engagement seines Schützlings zu unterhalten.

Deshalb droht Bayerns später Transfer-Coup zu scheitern: Der FC Barcelona will Coutinho offenbar mit in den Neymar-Deal einfließen lassen. Um den Ballkünstler aus Paris zurückzuholen, bieten die Katalanen PSG offenbar nicht nur eine Millionen-Summe sondern auch Coutinho im Tausch an. Und die Pariser sollen nicht abgeneigt sein, den Flügelflitzer anzunehmen.

Kommt der Neymar-Wechsel inklusive Coutinho-Transfer zustande, wären die Bayern machtlos. Und würden wieder ohne einen großen Star-Transfer dastehen. Noch soll aber ein Leih-Deal mit späterer Kaufoption für beide Seiten nicht vom Tisch sein, wie "Goal" berichtet.


13. August | Barcelona bestätigt Coutinho-Interesse vom FC Bayern München

Der FC Bayern München ist wegen Philippe Coutinho an den FC Barcelona herangetreten. Ein Sprecher der Katalanen bestätigte der "SZ" und "Goal", dass die Münchner an eine Leihe des Brasilianers denken. Zitat: "Es gibt Interesse vonseiten der Bayern, aber keine Einigung."

Mit einer ersten Offerte habe sich der Double-Sieger laut "Mundo Deportivo" eine Absage eingehandelt. Demnach wolle Bayern den 27-Jährigen ausleihen, anschließend soll es eine freiwillige Kaufoption geben. Das wäre ein sehr ähnliches Konstrukt wie bei James Rodríguez, den die Münchner zwischen 2017 und 2019 von Real Madrid ausgeliehen hatten; im Sommer entschlossen sie sich gegen eine Verpflichtung.

Coutinho gilt auch als Verrechnungsobjekt bei Barcelonas Werben um Neymar von Paris Saint-Germain. Offenbar bevorzugt Barça dieses Modell, um die Chancen auf einen Neymar-Transfer zu erhöhen. Laut "SZ" traf am Dienstag eine Barcelona-Delegation zu Verhandlungen in Paris ein.

Der FC Bayern sucht nach der Leihe von Ivan Perisic (Inter Mailand) einen weiteren Flügelspieler, weil ein Deal mit Wunschkandidat Leroy Sané (Manchester City) aufgrund dessen Kreuzbandanriss unwahrscheinlicher geworden ist.


12. August | FC Bayern an Coutinho dran?

Reagiert der FC Bayern mit Philippe Coutinho vom FC Barcelona auf seinen Personal-Engpass auf der Außenbahn? Die spanische Zeitung "Mundo Deportivo" berichtet, dass die Münchner eine Leihe erwägen.

Video - Kommt nach Perisic auch Coutinho zu Bayern?

01:17

Demnach müsse Bayern keine Leihgebühr zahlen, aber das gesamte Gehalt in Höhe von elf Millionen Euro übernehmen. Coutinho-Berater Kia Joorabchian soll seinen Klienten bei weiteren europäischen Top-Klubs angeboten haben.

Am Wahrscheinlichsten gilt aktuell ein Transfer zu Paris Saint-Germain, weil sich Barça intensiv bemüht, im Gegenzug den wechselwilligen Neymar nach Katalonien zurückzuholen.

Coutinho war Anfang 2018 für rund 120 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Barcelona gegangen. Sein Vertrag läuft bis 2023.

Video - Schlägt der FC Bayern bei einem Gladbach-Talent zu?

01:10
0
0