Getty Images

Traut Euch, Bayern! Eine Sané-Verletzung darf kein Kriterium sein

Traut Euch, Bayern! Eine Sané-Verletzung darf kein Kriterium sein

08/08/2019 um 12:16Aktualisiert 09/08/2019 um 15:40

Der FC Bayern München will Leroy Sané. Und Sané will nach langem Überlegen anscheinend auch zu Bayern. Zuletzt schien die Gemengelage in der Transfer-Saga dieses Sommers klar - Sanés Verletzung könnte jetzt alles ändern. Berichten zufolge soll der FC Bayern erwägen, Abstand von einer Verpflichtung zu nehmen, falls die Sache schwerwiegender ist. Das wäre allerdings aus zwei Gründen falsch.

Ein Kommentar von Johannes Mittermeier

Selten bis nie hat der FC Bayern München einen Spieler derart öffentlich umgarnt wie Leroy Sané von Manchester City.

Was Fans und Medien seit Wochen auf Trab hält, provozierte Missfallen zwischen den Klubs, woraufhin Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge seinen Trainer Niko Kovac live im Fernsehen rügen musste, um das Verhältnis mit ManCity nicht zu gefährden. Ein ziemliches Theater war das.

Samstags spielte Sané dann im Community Shield gegen Liverpool - und humpelte prompt vom Feld. Eine bissige Pointe der Saga dieses Sommers. Würde es nicht die Gesundheit eines Sportlers betreffen, dürfte das Theater allmählich unter Situationskomik eingestuft werden.

FC Bayern müsste Sané trotzdem holen

Erstens würde sich der horrende Kaufpreis reduzieren, weil jeder Verein seine Forderungen für einen Kreuzband-Patienten zurückschrauben muss. Und wir reden hier - Stand jetzt - vom dreistelligen Millionenbereich.

Video - Sané zum FC Bayern? Goretzka steht mit ManCity-Star in Kontakt

01:24
0
0