Getty Images

Flüchtet Mandzukic in die Wüste?

Flüchtet Mandzukic in die Wüste?
Von Eurosport

22/12/2019 um 17:00

Die Transferposse um Mario Mandzukic zieht sich schon mehrere Monate hin. Nun kursieren erneut Gerüchte über einen Abgang des Stürmers von Juventus Turin. Bereits im Oktober gab es Berichte, dass Mario Mandzukic nach Katar wechseln würde. Der Vize-Weltmeister entschied sich damals jedoch für einen Verbleib in Europa. Der aktuelle Stand zu den Wechselgerüchten um den einstigen Bayern-Star.

Update vom 22. Dezember: Doch ein Wechsel an den Golf war nicht das einzige Gerücht, denn in der Zwischenzeit standen auch Transfers zu Borussia Dortmund oder Manchester United zur Debatte, jedoch kam beides bisher nicht zustande. Die Situation des Kroaten bei Juventus Turin hat sich jedoch in der vergangenen Hinrunde nicht verbessert, Mandzukic spielt so gut wie keine Rolle mehr bei der Alten Dame, nicht einmal auf der Weihnachtsfeier der Italiener erschien er.

    Nun steht erneut ein Wechsel in den Wüstenstaat im Raum. Wie "Goal.com" berichtet, liebäugelt der 33-Jährige nun doch mit einem Engagement in Katar, da ihm nach und nach die Optionen ausgehen.

    Im Internet kursiert ein Video, auf dem sich Mandzukic mit den Klub-Verantwortlichen von Al Duhail SC unterhalten soll.


    Juve und Mandzukic drücken den Preis

    27. November: Der BVB beschäftigt sich sehr konkret mit einer Verpflichtung eines neuen Stoßstürmers. Auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende gestand Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ein, man habe im Sommer "definitiv eine zweite Nummer 9 verpflichten müssen".

    Nach Informationen der "Sportbild" steht Mario Mandzukic ganz oben auf der Dortmunder Wunschliste. Auch erste Zahlen veröffentlichte das Blatt.

    Dem Bericht zufolge würde Juventus seinen Angreifer für weniger als seinen aktuellen Marktwert von zehn Millionen Euro ziehen lassen. Mandzukic sei bei einem vorzeitigen Abschied zudem bereit, Abstriche bei seinem derzeitigen Jahresgehalt von kolportierten 12 Mio. Euro zu machen.

    Mandzukic will offenbar im Dezember Klarheit über seine Zukunft haben.


    Gerüchte um Mandzukic und BVB

    14. November: Laut "Bild" beschäftigt sich Borussia Dortmund erneut mit der Verpflichtung von Juventus Turins Mario Mandzukic. Bereits im Sommer kursierten Gerüchte um ein Interesse der Schwarz-Gelben am bulligen Mittelstürmer - am Ende soll Trainer Lucien Favre sein Veto gegeben haben.

    Knapp drei Monate später stellt sich die Situation jetzt aber etwas anders dar. Trotz einer 130 Millionen Euro teuren Transferoffensive im Sommer, habe man sich demnach in der Führungsetage des BVB den Fehler eingestanden, keinen weiteren Vollblutstürmer und somit einen Vertreter für den verletzungsanfälligen Paco Alcácer verpflichtet zu haben.

    Es sei daher geplant, im Winter noch einmal nachzurüsten. Die noch immer ungeklärte Zukunft Mandzukics, der von Trainer Maurizio Sarri nicht für den Champions-League-Kader nominiert wurde, könnte dabei eine wichtige Rolle spielen. Matthias Sammer, externer Berater des BVB, ist großer Fürsprecher des Kroaten, mit dem er schon beim FC Bayern München zusammenarbeitete.

    Damit der BVB zuschlägt, müsste der 33-Jährige allerdings Abstriche bei seinem Gehalt machen. Aktuell verdient Mandzukic rund 230.000 Euro die Woche. Das wird er bei den Westfalen nicht verdienen können.

    Anders sieht das in der Premier League aus. Manchester United gilt ebenfalls seit Wochen als interessiert. "La Stampa" berichtet aktuell, dass Juventus-Sportdirektor Fabio Paratici nach England geflogen ist, um über einen Deal für den Januar zu verhandeln. Demnach planen die Red Devils, rund 18 Millionen Euro für den Kroaten zu zahlen.

    Im Sommer verließen mit Romelu Lukaku und Alexis Sánchez zwei Stürmer den Verein. Marcus Rashford und Anthony Martial sind die einzigen verbliebenen Spieler für die zentrale Angreiferposition. Der Traditionsverein aus dem Norden Englands hätte also Bedarf.

    Aktuell ist Mandzukic in Turin vom Training freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen. In der laufenden Saison stand er noch keine Minute auf dem Feld.


    Mandzukic in Verhandlungen mit ManUnited

    24. Oktober: Juventus Turin hat laut "The Sun" bestätigt, dass sich Mario Mandzukic in Verhandlungen mit Manchester United befindet. Der Angreifer könne den italienischen Meister demnach bereits im Januar in Richtung Manchester verlassen, sollte er seine Gehaltsforderungen von rund 230.000 Euro pro Woche senken.

    Juve-Sportdirektor Fabio Paratici erklärte diesbezüglich gegenüber "Sky Italia":

    "Wir sprechen mit Mandzukic, um die bestmögliche Lösung zu finden."

    Der kroatische Vize-Weltmeister spielt unter Trainer Maurizio Sarri keine Rolle und kam in der laufenden Spielzeit für die "Alte Dame" noch nicht zum Einsatz.

    "Wir sind für jedes Szenario offen, egal, ob es sich um einen Wechsel oder um einen Verbleib handelt. Wir diskutieren darüber, um die beste Lösung für beide Parteien zu finden", erklärte Paratici weiter.

    United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer soll hingegen von den Fähigkeiten des ehemaligen Bayern-Stürmers überzeugt sein und suche nach einem erfahrenen Stürmer, der den Youngsters in der Offensive mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann.

    "Es kommt darauf an, wer verfügbar ist. Ich werde keine Spieler mit großen Verträgen und hohen Gehältern verpflichten, wenn sie nicht die richtigen für die gesamte Gruppe und die Zukunft sind", betonte Solskjaer.

    Mandzukic würde somit in das Beuteschema des Tabellenvierzehnten der Premier League passen. Die Ablösesumme für den 33-Jährigen würde laut "The Sun" nur rund elf Millionen Euro betragen.


    Hoeneß: Kader ist komplett

    17. August: Mario Mandzukic scheint wieder in den Fokus des FC Bayern gerückt sein, berichtet die "Bild". Sportdirektor Hasan Salihamidzic erklärte auf Nachfrage: "Darüber kann ich nicht reden, denn er ist ein Spieler von Juventus Turin. Er ist sicherlich mein Freund, wir haben zusammen in Wolfsburg gespielt."

    Gegen das Gerüchte um den Angreifer sprechen allerdings die Aussagen von Bayern-Boss Uli Hoeneß bei "Sky". Nach der Verpflichtung von Mickaël Cuisance und der Leihe von Philippe Coutinho erklärte er die Transferplanung als beendet:

    "Jetzt ist unser Kader so komplett und so gut aufgestellt, wie wir uns das vorgestellt haben."

    Bei Juventus steht der ehemalige Bundesliga-Angreifer auf dem Abstellgleis, da die Italiener ihren Kader wohl kräftig ausmisten wollen. Schon seit Wochen sucht der Klub angeblich nach einem Abnehmer.


    FC Bayern kündigt weitere Verstärkungen an

    15. August: Die Anzeichen auf einen Wechsel von Mario Mandzukic zum FC Bayern verdichten sich weiter. Juventus Turin will den Angreifer laut "Gazzetta dello Sport" abgeben, die Münchner planen ihn gemäß "kicker" als Back-up für Robert Lewandowski ein.

    Bayern-Trainer Niko Kovac hatte erst am Mittwoch nach dem Transfer von Ivan Perisic von Inter Mailand weitere Verstärkungen bis zum Ende der Transferphase am 2. September angekündigt. "Es ist Fakt, dass wir noch etwas brauchen", sagte er. Kovac kennt Mandzukic aus gemeinsamen Zeiten bei der kroatischen Nationalmannschaft.

    "Mandzukic wäre der zweite absolute Spitzentransfer, der den FC Bayern sogar sofort wieder dahin bringen würde, wo er hin will. Er steht für Mentalität und ein aufopferungsvolles Spiel", sagte Klub-Legende Stefan Effenberg bei "t-online.de": Und: "Bayern hätte plötzlich wieder eine Chance auf den Sieg in der Champions League."


    Mario Mandzukic vor Rückkehr zum FC Bayern?

    14. August: Holt der FC Bayern München einen alten Bekannten zurück? Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, steht Mario Mandzukic kurz vor einem zweiten Engagement in München, wo er von 2012 bis 2014 in 88 Pflichtspielen auf 48 Tore gekommen war.

    Der 33-jährige Kroate soll rund zehn Millionen Ablöse kosten, auch Borussia Dortmund gilt als interessiert; zuvor hatte sich offenbar ein Transfer zu Manchester United zerschlagen. Dem Bericht zufolge soll Mandzukic aber ohnehin den FC Bayern bevorzugen.

    Video - Jetzt wohl doch! Mandzukic kurz vor Rückkehr zum FC Bayern

    01:10