Getty Images

Sogar Coutinho verbeugt sich: "Legende" Lewandowski überstrahlt alle

Sogar Coutinho verbeugt sich: "Legende" Lewandowski überstrahlt alle

25/08/2019 um 10:55Aktualisiert 25/08/2019 um 10:56

Der FC Bayern München schießt sich mit dem 3:0 (1:0) beim FC Schalke 04 am 2. Bundesliga-Spieltag so richtig in die Saison hinein. Und bei all den Neuigkeiten, mit denen der Rekordmeister beim Besuch im Revier aufwartet, gibt es eine unerschütterliche Konstante: Robert Lewandowski, dem ein Hattrick gelingt. Selbst Bayerns Star-Neuzugang Philippe Coutinho hat den Wert des Torjägers schon erkannt.

Aus Gelsenkirchen berichtet Andreas Morbach

Niko Kovac ist ein höflicher Mensch, deshalb widmete er vor seiner Abreise aus Gelsenkirchen noch ein paar warme Worte an die Gastgeber. "Hier herrschte eine große Euphorie auf den Rängen - vor dem Spiel und auch nachher noch", befand der Trainer des siegreichen FC Bayern München, ehe er aus dem frisch Erlebten ein wenig stolz schlussfolgerte: "Hier muss man erst mal gewinnen."

Die polnische Torfabrik, vom FCB vor fünf Jahren ablösefrei aus Dortmund in den Süden gelockt, versaute den Königsblauen den Samstagabend im Alleingang.

Lewandowski mit Hattrick vom Feinsten

Video - Wagner sauer: "Hätten zwei Elfer bekommen müssen"

00:29

Das 1:0 Mitte der ersten Halbzeit war ein typischer Lewandowski-Elfmeter, mit Verzögerung kühl ins linke untere Eck geschossen. Die zweite Jubeleinlage verschaffte sich der 31-Jährige gleich nach Wiederbeginn, mit einem fest und satt in den Winkel platzierten Freistoß aus 22 Metern. Ehe er der One-Man-Show eine Viertelstunde vor Schluss die Krone aufsetzte, indem er einen Flachpass von Kingsley Coman mit einer Weltklassebewegung verarbeitete, sich wie ein besonders kräftiger Aal um S04-Verteidiger Salif Sané herumschlängelte und schnörkellos abschloss.

Lob von Lewandowski: "Unser Kader ist optimal"

Das machte die Hausherren grantig und unzufrieden - ähnlich unzufrieden wie Lewandowski vor einem Jahr, als es ihn heftig fortzog aus München. Die Bayern ließen ihn nicht gehen, und in der zurückliegenden Sommerpause forderte der Angreifer nun vehement nach hochkarätigen Verstärkungen, um international mithalten zu können.

Die jüngsten Personal-Coups des Rekordmeisters haben Lewandowskis Laune entscheidend aufgehellt. "Das sieht wirklich sehr gut aus. Wir konnten heute in der zweiten Halbzeit zwei Wechsel machen. Dadurch kam frisches Blut hinein, das hat mich sehr gefreut“, sagte er nach dem Erfolg in Gelsenkirchen.

Robert Lewandowski vom FC Bayern

Robert Lewandowski vom FC BayernAFP

Wobei sein nicht zu stillender Ehrgeiz die Gedanken da schon wieder weiter in die Zukunft trieb:

"Im Herbst haben wir alle drei Tage ein Spiel, dann brauchen wir dieses frische Blut. Unser Kader ist optimal. Wir können in Ruhe trainieren und uns auf das nächste Spiel konzentrieren."

Coutinho huldigt Lewandowski als "Legende"

"Die Frage nach seinem Wert für uns ist berechtigt. Wann soll man sie stellen, wenn nicht heute", kommentierte Kovac dementsprechend und fügte hinzu:

"Für das Toreschießen ist Robert da. In seiner Effizienz und Kaltschnäuzigkeit ist er einzigartig. Er ist der beste Stürmer in der Bundesliga, das beweist er schon seit vielen, vielen Jahren."

Video - Fünf Tore in zwei Spielen - aber einer traf noch öfter als Lewandowski

00:30
0
0