Getty Images

Zukunft noch offen: Nübel erteilte Leipzig offenbar Absage

Zukunft noch offen: Nübel erteilte Leipzig offenbar Absage

27/09/2019 um 12:17Aktualisiert 27/09/2019 um 12:18

Die Zukunft von Alexander Nübel bleibt weiterhin offen. Laut der "Bild" hat der Schalke- Torhüter RB Leipzig eine Absage erteilt. Der 22-Jährige wolle demnach 2020 nicht ablösefrei zu den Sachsen wechseln. Nübels Vertrag bei Schalke läuft im kommenden Sommer aus. Die Blau-Weißen wollen ihren neuen Kapitän unbedingt halten, doch auch viele andere Topklubs sind an dem Keeper interessiert.

Laut dem Bericht sei das Interesse von RB Leipzig an Nübel "heiß" gewesen. Bereits im Sommer wollten die Sachsen den 22-Jährigen verpflichten und boten offenbar 13 Millionen Euro Ablöse für den Keeper. Doch Schalke lehnte das Angebot ab. Bei dieser Summer wäre Nübel hinter Manuel Neuer (30 Millionen Euro beim Wechsel zum FC Bayern) zum zweitteuersten Torhüter-Transfer eines Bundesligaklubs aufgestiegen.

Leipzig reagierte nun auf die Absage von Nübel mit einer Vertragsverlängerung bis 2023 mit dem jetzigen Stammkeeper Peter Gulasci .

Nübel über Zukunft: "keine einfache Entscheidung"

Nübels Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, der FC Schalke will seinen Torhüter aber unbedingt halten. Der 23-Jährige soll einen neuen Vertrag bis 2024 inklusive Ausstiegsklausel und einem Jahresgehalt von rund fünf Millionen Euro angeboten bekommen haben, dieses habe der Kapitän aber noch nicht angenommen.

Doch nicht nur der RB Leipzig hat Interesse an dem Torwart. Auch der FC Bayern, Borussia Dortmund sowie weitere europäische Topklubs haben scheinbar ein Auge auf Nübel geworfen.

Der 22-Jährige sagte zuletzt über seine Zukunft: "Das ist keine einfache Entscheidung. Ich bin dankbar, dass der Verein mir die Zeit lässt und mir kein Limit gesetzt hat. Diese Zeit nehme ich mir. Ich lasse den Verein nicht zappeln."

Eine Entscheidung über Nübels Zukunft wird für Januar erwartet. Ab dann dürfen andere Klubs offiziell an ihn herantreten.

Video - #SotipptderBoss: Frankfurt schwächelt vor lautstarkem Unioner Publikum

03:04
0
0