Fußball
Bundesliga

Später Doppelschlag: Düsseldorf verpasst wichtigen Dreier im Abstiegskampf

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf

Fotocredit: Getty Images

VonRaman Rooprail
24/05/2020 Am 18:46 | Update 24/05/2020 Am 18:46

Fortuna Düsseldorf hat einen immens wichtigen Sieg im Abstiegskampf verpasst. Das Team von Trainer Uwe Rösler musste sich trotz einer 2:0-Führung im Rheinderby beim 1. FC Köln mit einem 2:2 (1:0)-Remis zufriedengeben. Kenan Karaman (41.) und Erik Thommy (61.) brachten die Gäste in Front. Anthony Modeste (88.) und Jhon Córdoba (90.+1) glichen für Köln kurz vor dem Ende aus.

  • Mehr News zur Bundesliga

So lief das Spiel:

Bundesliga

Pizarros große Bundesliga-Karriere endet: "Habe immer versucht, der Beste zu sein"

06/07/2020 AM 16:36

Fortuna Düsseldorf kam nach einem vorsichtigen Beginn immer besser ins Spiel und hatte die Kölner Offensivbemühungen in den ersten 45 Minuten komplett im Griff.

Durch die defensive Stabilität traute sich die Fortuna nach 20 Minuten auch offensiv häufiger in die Hälfte des FC und kam so durch Kenan Karaman in der 21. Minute zur ersten Torchance, die Timo Horn noch über die Latte lenken konnte.

Im Laufe der ersten Halbzeit gelang es Köln nie ins Spiel zu finden, so agierte die Truppe von Markus Gisdol erschreckend ideenlos.

Düsseldorf konnte aus der spielerischen Überlegenheit lange kein Kapital schlagen, ehe der junge Noah Katterbach sich im Aufbauspiel einen Fehlpass leistete, der von Kevin Stöger über Steven Skrybski bei Karaman landete. Der Schuss des Deutsch-Türken wurde von Toni Leistner unhaltbar für Horn abgefälscht und führte zur nicht unverdienten Düsseldorfer Führung zur Halbzeit.

1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf

Fotocredit: Getty Images

Nach der Pause kam Köln etwas besser in die Partie und hatte durch Mark Uth (57.) die Riesenchance zum Ausgleich. Der Ex-Schalker scheiterte nach einer Flanke von Florian Kainz erst am Pfosten und anschließend an Kastenmeier, ehe er von Adam Bodzek regelwidrig zu Fall gebracht wurde.

Den anschließenden Strafstoß platzierte Uth schwach, sodass Kastenmeier den Ball problemlos parieren konnte. Fast im Gegenzug kam die Fortuna nach einem Konter durch Erik Thommy zum 2:0 (61.). Stöger und Skrzybski spielten den Flügelspieler nach einer schönen Kombination zuvor frei.

In der Schlussphase deutete alles auf einen Düsseldorfer Sieg hin. Die Kölner wirkten ideenlos und versuchten es ausschließlich mit hohen Flanken. In der 88. Minute wurden sie erstmals belohnt: Nach einer Hereingabe vom eingewechselten Dominik Drexler traf der ebenfalls eingewechselte Anthony Modeste zum Anschlusstreffer.

In der Nachspielzeit stellte der FC den Spielverlauf dann komplett auf den Kopf und traf wieder nach einer Flanke von Drexler durch Jhon Córdoba (90.+1) zum glücklichen 2:2-Endstand.

Die Fortuna verpasst es somit sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen und rangiert mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 17 auf dem Relegationsplatz. Zum rettenden Ufer trennen Düsseldorf ebenfalls drei Punkte.

Köln bleibt dank des Punktgewinns zehn Punkte vor Düsseldorf und sollte sieben Spiele vor Schluss nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun bekommen.

Die Stimmen:

Mark Uth (1. FC Köln): "Ich bin froh, dass mir die Jungs aus der Scheiße geholfen haben. Wenn man einen Elfmeter verschießt, dann muss man eine mögliche Niederlage auf seine Kappe nehmen. Der Ball war einfach nicht gut geschossen. Nichtsdestotrotz haben wir uns gut zurückgekämpft und ich freue mich über den Punktgewinn."

Timo Horn (1. FC Köln): "Letzte Woche hat sich das 2:2 wie eine Niederlage angefühlt, heute fühlt es sich sehr gut an. Das war ein ganz wichtiger Punkt für uns, weil der Abstand auf Düsseldorf nicht geringer wird. Wir sind heilfroh, dass wir am Ende für unseren Kampf belohnt wurden."

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): "Das fühlt sich wie eine Niederlage an. Wir dürfen das Spiel niemals herschenken. Es ist schade, dass wir uns für unsere dominante Leistung nicht belohnen. So darf es nicht weitergehen, das müssen wir jetzt auch kritisch ansprechen. Wenn du 2:0 gegen Köln führst, darfst du das nicht einfach herschenken. Wir müssen jetzt langsam punkten, die Spiele werden immer weniger."

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das fiel auf: Schlechtester Auftritt unter Gisdol

Seit dem herausragenden Lauf, der mit einem 2:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen am 15. Spieltag begann, war es der mit Abstand schlechteste Auftritt der Kölner unter Markus Gisdol. Der FC kam über weite Strecken des Spiels nicht ins Spiel und wirkte dabei erschreckend unkreativ und ideenlos.

Zudem gab es sogar Ärger vor dem eigenen Elfmeter, da Jhon Córdoba sich den Ball zunächst schnappte, doch von seinen Mannschaftskollegen überstimmt wurde und Uth den Ball überlassen musste. Ein insgesamt schwacher Auftritt endet für Köln in einem glücklichen Punktgewinn, mit dem die Kölner sehr gut leben können.

Tweet des Spiels:

Die Statistik: 3

Mit dem Unentschieden kann auch Köln sein Heimspiel nicht gewinnen. Seit der Bundesliga-Rückkehr gab es in 18 Bundesligaspielen nur 3 Heimsiege.

Das könnte Dich auch interessieren: Bloß keine Wortgefechte! Bayern-Coach Flick verrät Coaching-Strategie

#SotipptderBoss: Leipzig kann doch noch siegen

00:03:43

Bundesliga

Ungefragte Ratschläge: Fortuna sauer auf Ex-Trainer Funkel

03/07/2020 AM 20:09
2. Bundesliga

Er holte 2013 das Triple: Sandhausen verpflichtet Ex-Bayern-Profi

01/07/2020 AM 18:03
Ähnliche Themen
FußballBundesliga1. FC KölnFortuna Düsseldorf
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen