Getty Images

Watzke wollte Klopp zum BVB zurückholen - die Antwort spricht Bände

Watzke wollte Klopp zum BVB zurückholen - die Antwort spricht Bände

10/10/2019 um 11:22Aktualisiert 10/10/2019 um 11:23

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat in seinem bald erscheinenden Buch "ECHTE LIEBE. Ein Leben mit dem BVB" verraten, dass er im Mai 2018 versucht hat, Jürgen Klopp als Trainer zum BVB zurückzuholen. Die "Bild" zitiert dazu Klopp aus dem Buch: "Irgendwann (...) klingelte mein Telefon, als ich im Flieger saß. Aki war dran: 'Jürgen, du musst zurückkommen.'" Der Coach lehnte eine Rückkehr jedoch ab.

"Ich habe gelacht. Ich dachte, er macht einen Scherz. 'Bist du doof, hast du getrunken? Wie kommst du denn auf die Idee? Ich habe doch noch ein paar Jahre Vertrag in Liverpool.' Ich weiß nicht, wie ernst das in dem Moment von ihm gemeint war, aber da habe ich schon gemerkt, dass er sich von mir eine größere Bereitschaft gewünscht hätte, darauf einzugehen", erzählte der Liverpool-Trainer weiter.

Für Watzke wiederum war es eigentlich von Anfang an klar, dass Klopp absagen würde, "dass er seinen Vertrag in Liverpool erfüllen wird." Sein Verträge habe der BVB-Meistertrainer von 2011 und 2012 immer erfüllt, so der BVB-Boss.

Nach den Abgängen von Thomas Tuchel, Peter Bosz und Peter Stöger habe er aber einfach "neue Wege gehen" wollen. Watzke erklärte seine Überlegung Klopp anzurufen:

"Wir mussten an diesem Punkt einen neuen Weg beim BVB einschlagen, dann musste ich Jürgen wenigstens fragen, ob er sich das womöglich doch vorstellen kann. Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet, aber ich hätte mir nicht verziehen, ihn in diesem Moment nicht wenigstens gefragt zu haben."

Klopp-Rückkehr "nicht wahnsinnig wahrscheinlich"

Eine Rückkehr nach seiner Zeit in Liverpool ist für Klopp "nicht wahnsinnig wahrscheinlich". Der 52-Jährige erklärte dazu in Watzkes Buch:

"Als Retter in der Not, wenn der Verein wirklich meine Hilfe braucht – warum sollte ich das nicht machen? Es ist total schön, dass ich dazu überhaupt die Möglichkeit habe. (...) Aber eine so große Sache wie in Dortmund einfach nur aufwärmen, das möchte ich nicht. Es muss immer etwas Neues kommen."

Klopp trainierte Borussia Dortmund von 2008 bis 2015 und gewann in dieser zweit neben den beiden Meistertiteln auch einmal den DFB-Pokal sowie zwei Mal den deutschen Supercup. In der Saison 2012/13 stand er mit dem BVB außerdem im Champions-League-Finale, wo die Dortmunder gegen den FC Bayern 1:2 verloren.

Video - "Wahnsinniges Tempo gegangen": Extralob für Gnabry von Löw

00:40
0
0