Getty Images

Favre will Sancho halten: "Sehr gefährlicher Spieler und ein guter Junge"

Favre will Sancho halten: "Sehr gefährlicher Spieler und ein guter Junge"
Von Eurosport

04/12/2019 um 16:13Aktualisiert 04/12/2019 um 16:39

An Jadon Sancho scheiden sich bei Borussia Dortmund die Geister. Zuletzt gab es wieder verstärkt Wechselgerüchte um den Jungstar, der zudem mit Undizipliniertheiten intern negativ auffiel. Doch Trainer Lucien Favre will den 19-Jährigen unter gar keinen Umständen abschreiben - im Gegenteil.

Jadon Sancho war als Schütze zum 1:0 im Olympiastadion Wegbereiter für den befreienden Erfolg des BVB an der Spree, gehört in der Bundesliga-Scorerwertung mit fünf Treffer und sieben Vorlagen zu den Topspielern im Fußball-Oberhaus. "Solide Mannschaftsleistung", kommentierte der britische Teenager in den Sozialen Medien, und "ein weiteres Tor".

Eine neue Bescheidenheit bei Sancho, der laut Medienberichten zuletzt mit Champions-League-Sieger FC Liverpool in Verbindung gebracht wurde? Auch Manchester United, Manchester City und der FC Barcelona sollen interessiert sein. Die Ablöse soll weit jenseits der 100 Millionen Euro liegen, denn Sanchos Vertrag beim BVB hat noch eine Laufzeit bis 30. Juni 2022 - angeblich ohne Ausstiegsklausel.

Sancho tanzt gerne aus der Reihe

Sportdirektor Michael Zorc verkündete immerhin zuletzt, dass er nicht den Eindruck habe, dass Sancho mit seinem Verhalten einen Wintertransfer "vorbereiten" wolle. Die Gespräche mit dem jungen Profi und dessen Beratern hätten Zorc allerdings nicht bestätigt:

"Jadon ist ganz normaler Spieler und Bestandteil der Mannschaft."

Favre hatte ebenfalls unmittelbar vor dem Hertha-Spiel versucht, Sancho, der nicht als Disziplinfanatiker verschrien ist und schon einige Mal ausgetestet hat, wie weit er die Regeln bei der Borussia überstrapazieren darf, aus der Schusslinie zu holen. Er will ganz offensichtlich den Rohdiamanten auch in Zukunft gerne weiter selbst schleifen.

Southgate hätte Sancho gerne in der Premier League

"Wir wollen nicht mehr darüber sprechen. Er hat uns immer gut geholfen, er ist ein sehr gefährlicher Spieler und ein guter Junge", sagte Favre über den pfeilschnellen Offensivspieler, der an guten Tagen die Schwarz-Gelben mit seiner Schnelligkeit und seiner Dribbelstärke auf ein anderes Niveau heben kann, bei "Sky". Allerdings kennen die BVB-Fans auch das andere Gesicht des Jadon Sancho, der in dieser Spielzeit auch schon mal deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Herzte Jadon Sancho beim 2:1-Sieg in Berlin: Lucien Favre (links)

Herzte Jadon Sancho beim 2:1-Sieg in Berlin: Lucien Favre (links)Getty Images

Englands Teammanager Gareth Southgate würde es wohl begrüßen, wenn das Ausnahmetalent schon bald in der Premier League spielt. Schließlich hatte er zuletzt noch moniert, Sancho sei "noch immer ein wenig unter dem Radar, was die Qualität seiner Auftritte und das Level angeht, das er jede Woche zeigt". Dies kann als Lob verstanden werden, aber auch als Kritik, dass der Teenager bei einem großen Klub von der Insel vielleicht noch eine Schippe drauflegen würde.

(SID)

0
0