Fußball
Bundesliga

Kein Sieger im Krisengipfel: Paderborn und Hoffenheim treten auf der Stelle

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

SC Paderborn - TSG Hoffenheim

Fotocredit: Getty Images

VonPatrick Blank
23/05/2020 Am 15:58 | Update 23/05/2020 Am 16:17

Der SC Paderborn tritt im Abstiegskampf weiter auf der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart kam am 27. Spieltag zu Hause gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und bleibt damit das Tabellenschlusslicht der Bundesliga. Robert Skov brachte die Gäste aus dem Kraichgau in der vierten Minute in Führung. Dennis Srbeny glich nur fünf Minuten später aus (9.).

  • Extra Time - Der Eurosport-Podcast: JETZT ABONNIEREN!

So lief das Spiel:

Bundesliga

Tristesse in Augsburg: Paderborn nach Nullnummer auf dem Weg in Liga zwei

VOR 18 STUNDEN

Frühstart in der Benteler-Arena: Die Gäste aus Hoffenheim gingen früh durch Robert Skov in Führung (4.). Nur wenige Minuten später kamen die Paderborner, bedingt durch einen Fehler von Ermin Bicakcic, durch Nutznießer Dennis Srbeny zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich (9.). Die Hoffenheimer brauchten eine Weile, um erneut die Dominanz aus der Anfangsphase zurückzuerlangen, doch es waren die Gastgeber, die durch eine missglückte Rettungsaktion von Sebastian Rudy beinahe in Führung gingen. Der Ball klatsche jedoch nur an den Querbalken (35.).

Die Partie blieb auch nach der Pause offen. Paderborns Rechtsaußen Kai Pröger (48.) verfehlte das Gehäuse ebenso knapp wie gegenüber Florian Grillitsch (57.). Die Gastgeber waren nun im zweiten Durchgang über weite Strecken das spielbestimmende Team. Für ernsthafte Gefahr vor den Toren sorgte aber keine der beiden Mannschaften. So stand am Ende eine insgesamt leistungsgerechte Punkteteilung, die keinem der beiden Mannschaften entscheidend weiterhilft.

Die Stimmen zum Spiel:

Uwe Hünemeier (Kapitän SC Paderborn): "Wir hatte heute unsere Möglichkeiten. Die Mannschaft ist intakt und wir werden weiter an unsere Chance glauben."

Klaus Gjasula (SC Paderborn): "Das Unentschieden hilft uns nicht unbedingt weiter. Wir waren jedoch drauf und dran, drei Punkte zu holen. Aber ein Punkt gegen Hoffenheim ist nicht so schlecht. Hoffenheim ist eine überragende Mannschaft, deshalb muss man jetzt versuchen positiv nach vorne zu schauen. Wir müssen weiter dran glauben und alles geben, dass wir am Ende in den Spiegel schauen können und feststellen, dass wir alles gegeben haben."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Optische vs. statistische Überlegenheit

61 Prozent Ballbesitz, 8:2 Ecken, 19:10 Abschlüsse, 55 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Alles Statistiken, die teils deutlich für die Überlegenheit der Gäste sprechen. Auf dem Platz wirkte Paderborn aber keinesfalls unterlegen und war speziell in der zweiten Halbzeit die bessere der beiden Mannschaften.

Die Statistik: 14 und 27

Bundesliga-Rekord für einen Paderborner: Klaus Gjasula sah seine 14. Gelbe Karte am 27. Spieltag. So schnell erreichte noch kein Spieler in der Bundesliga-Geschichte eine solche Anzahl an Verwarnungen.

Das könnte Dich auch interessieren: Bloß keine Wortgefechte! Bayern-Coach Flick verrät Coaching-Strategie

#SotipptderBoss: Leipzig kann doch noch siegen

00:03:43

Bundesliga

Spektakel in Sinsheim: Hoffenheim hält Anschluss an die internationalen Plätze

VOR 19 STUNDEN
Bundesliga

"Das geht nicht!" Bayern hadern nach Kantersieg

23/05/2020 AM 20:07
Ähnliche Themen
FußballBundesligaSC PaderbornTSG 1899 Hoffenheim
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Bundesliga

Vielsagende Andeutung: Union schmeißt Derby-Held raus

VOR 15 MINUTEN

Letzte Videos

Fußball

Für 17 Millionen: Bürki in die Premier League?

00:01:28

Meistgelesen

Bundesliga

Favre lobt BVB nach Topspiel: "Richtig gut gemacht"

GESTERN AM 10:25
Mehr anzeigen