Getty Images

Werner-Transfer: RB-Stürmer äußert sich zu Liverpool-Gerüchten

Werner-Transfer: RB-Stürmer äußert sich zu Liverpool-Gerüchten
Von Eurosport

20/02/2020 um 08:27Aktualisiert 20/02/2020 um 08:38

RB-Stürmer Timo Werner hat sich nach dem Sieg gegen Tottenham Hotspur (1:0) im Champions-League-Achtelfinale erstmals selbst zu den Gerüchten um ein Interesse des FC Liverpool geäußert. Der 23-Jährige erklärte gegenüber dem norwegischen TV-Sender "Viasport", es mache ihn sehr stolz mit dem "im Moment besten Team der Welt" in Verbindung gebracht zu werden. Der aktuelle Stand im Werner-Poker.

Der 23-jährige Stürmer, der den einzigen Treffer der Partie per Foulelfmeter (58. Minute) erzielte hatte, meinte gegenüber "Sky": "Die Gerüchte in letzter Zeit vernimmt man, aber in solchen Spielen vergisst man das schnell. Danach kann man sich wieder damit beschäftigen. Aber im Fußball geht es so schnell. Am Wochenende muss man es dann wieder zeigen, dass dann auch Liverpool-Fans schreiben: 'Super Spiel von mir.'"

Zahlreiche Anhänger der "Reds" hatten auf Twitter die Leistung von Werner gegen die "Spurs" gelobt. Gegenüber dem norwegischen TV-Sender "Viasport" ergänzte der DFB-Stürmer dann noch:

"Liverpool ist im Moment das beste Team der Welt. Wenn man damit in Verbindung gebracht wird, macht mich das sehr stolz. Das ist toll, aber ich weiß, dass in Liverpool viele gute Spieler spielen und ich mich verbessern muss. Ich muss noch viel lernen, um auf dieses Level zu kommen und dort zu spielen."

Im August hatte Werner seinen Vertrag in Leipzig bis 2023 verlängert. Allerdings gibt es Gerüchte um eine Ausstiegsklausel, die einen Wechsel schon früher möglich machen könnte.


RB-Boss Mintzlaff dementiert Liverpool-Interesse

18. Februar: RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hat das Gerücht dementiert, wonach der FC Liverpool sein Interesse an Timo Werner bei RB Leipzig bereits hinterlegt haben soll. Das berichtete die "Sport Bild".

Laut dem 44-Jährigen habe weder "Reds"-Coach Jürgen Klopp noch ein anderer Mitarbeiter des Premier-League-Spitzenreiters Leipzig kontaktiert. "Wir hören diese Berichte ständig", wird Mintzlaff von "Transfermarkt.de" zitiert:

"Jemand erfindet etwas und alle anderen kopieren es. Werner ist glücklich hier und will erstmal den Rest der Saison spielen."

Ein Transfer von Werner nach Liverpool soll ohnehin an einigen Faktoren hängen. Laut "The Independent" müsste sich der deutsche Nationalspieler wohl zunächst mit einer Rolle als Ergänzungsspieler abfinden.

Mit den drei Stamm-Stürmern Roberto Firmino, Sadio Mané und Mohamed Salah ist Liverpool schon bestens besetzt. Vor allem als Zweitbesetzung von Firmino könnte Werner dann angeblich fungieren.

Die vergleichsweise geringe Ablösesumme für Werner (ca. 60 Millionen Euro) soll die "Reds" aber weiter über einen Transfer nachdenken lassen. Andere Wunschspieler von Liverpool, darunter Kylian Mbappé und Jadon Sancho, wären deutlich teurer.


FC Bayern wieder an Werner interessiert

17. Februar: Die Verantwortlichen des FC Bayern München sind gerade mit der Planung des Kaders für die kommende Saison 2020/ 21 beschäftigt. Und dabei hat Timo Werner lange Zeit keine Rolle mehr gespielt. Der "kicker" berichtet jetzt, dass die Bayern-Bosse in den letzten Wochen allerdings ihren Fokus wieder auf den Stürmer gerichtet haben.

Die Leistungen des Leipzigers seien in München "zur Kenntnis genommen" worden. Doch der deutsche Rekordmeister bekommt vor allem Konkurrenz vom FC Liverpool. Das Team von Jürgen Klopp befindet sich angeblich schon in "fortgeschrittenen Gesprächen" mit Werner.


Liverpool macht offenbar ernst

16. Februar: Der FC Liverpool und Timo Werner befinden sich laut "Express" und dem italienischen Transferexperten Nicolò Schira in "fortgeschrittenen Gesprächen" über einen Transfer im kommenden Sommer. Die zentrale Rolle kommt hierbei Reds-Sportdirektor Michael Edwards zu.

Der Stürmer von RB Leipzig hat seinen Vertrag zwar erst in der Hinrunde bis 2023 verlängert. Sein neuer Kontrakt soll jedoch erneut eine Ausstiegsklausel beinhalten - diese liegt für den Sommer 2020 offenbar bei 58 Millionen Euro. Die Frist dafür soll aber bereits Ende April enden. Es ist also Eile geboten.

Medienberichten zufolge habe der FC Liverpool schon vergangenen Sommer versucht, Werner an die Merseyside zu holen. Der DFB-Angreifer entschied sich damals jedoch für ein weiteres Jahr in der Bundesliga. Für Leipzig hat Werner diese Saison bislang 20 Bundesliga-Tore erzielt. Von einem Liverpooler Interesse berichtete auch die "Sport Bild" in der vergangenen Woche.

Werner, der Ende 2018 noch mit einem Wechsel zum FC Bayern München geliebäugelt hatte, soll mittlerweile den amtierenden Champions-League-Sieger mit Trainer Jürgen Klopp bevorzugen. Neben Liverpool sollen allerdings auch Manchester United und der FC Chelsea am 23-Jährigen interessiert sein.

"Die Premier League ist die interessanteste Liga", sagte Werner kürzlich der "Bild". Bei RB will man Werner allerdings auch weitere Perspektiven aufzeigen.

Sportdirektor Markus Krösche sagte: "RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche: "Wir sind ein attraktiver Klub, der seine Topspieler halten kann und mit dem mittel- bis langfristig auch die Chance besteht, etwas zu gewinnen."

Es bleibt also spannend.


FC Bayern verzichtet wohl auf Werner-Angebot - Klausel mit Deadline?

13. Februar: Der FC Bayern München steigt nach Informationen der "Sport Bild" aus dem Poker um Leipzig-Stürmer Timo Werner aus. Demnach entschied sich der Aufsichtsrat der Münchener intern dagegen, ein Angebot für den DFB-Star abzugeben. Damit ist der deutsche Rekordmeister wohl endgültig aus dem Rennen um Werner.

Alle anderen Interessenten könnten nun aber langsam unter Zeitdruck geraten. Wie die "Bild" nämlich berichtet, gilt die festgelegte Ablösesumme für den 23-Jährigen nur bis Ende April. Bis dahin müsse die Ausstiegsklausel von einem Verein gezogen werden.

Je nach Erfolg der Leipziger beträgt diese Summe offenbar zwischen 55 und 60 Millionen Euro. Nach Ablauf der Deadline könnte RB den Preis für Werner selbst bestimmen. Als Favoriten auf eine Verpflichtung gelten weiter die englischen Vereine, allen voran der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp.


Liverpool hinterlegt angeblich Interesse

12. Februar: Der Flirt zwischen Nationalstürmer Timo Werner und dem FC Liverpool wird scheinbar immer heißer. Der englische Champions-League-Sieger mit Teammanager Jürgen Klopp hat nach Informationen der "Sport Bild" sein Interesse am Angreifer von RB Leipzig bereits hinterlegt.

Werner hatte zuletzt über den Fußball in England in höchsten Tönen geschwärmt. "Die Premier League ist die interessanteste Liga. Da laufen jedes Wochenende viele Bayern Münchens und Real Madrids auf", sagte der 23-Jährige:

"Es hat ein gewisses Flair bekommen, englische Liga zu gucken und dort zu spielen."

Werner hatte in Leipzig nach langem Zögern seinen Vertrag im vergangenen Sommer zwar bis 2023 verlängert, doch der neue Kontrakt beinhaltet eine Ausstiegsklausel. Diese liegt angeblich je nach Erfolg der Leipziger zwischen 55 und 60 Millionen Euro. Ob die Klausel jedoch schon nach dieser Saison greift, ist bislang nicht bekannt.

In englischen Medien wurde zuletzt berichtet, Liverpool wolle sich für einen möglichen Abgang eines seiner drei Sturm-Asse Mohamed Salah, Sadio Mane und Firmino vorbereiten und suche daher nach Verstärkung in der Offensive. Werner soll da genau in das Anforderungsprofil passen. Auch die Zusammenarbeit mit Jürgen Klopp, und damit einem deutschen Trainer, könnte für Liverpool sprechen.

Auch Tottenham Hostpur soll schon im Winter bei Leipzig wegen Werner angefragt haben. Als Ersatz für den verletzten Harry Kane wollte Trainer José Mourinho offenbar den DFB-Stürmer verpflichten. Doch der Bundesligist erteilte den "Spurs" eine Absage.

Von der Spielweise her würde Werner gut zum Klopp-Fußball passen, doch "Sky"-Experte Dietmar Hamann ist skeptisch: "Ich glaube nicht, dass Werner ein Upgrade zu Firmino, Salah oder Mane wäre. Werner ist nicht in deren Klasse."

(mit SID)


Werner vermeidet RB-Bekenntnis

Er stehe mit Leipzig "jetzt vor wichtigen Spielen, die entscheidend für den weiteren Saisonverlauf sind. Darauf will ich mich konzentrieren. Über meine Zukunft kann ich mir irgendwann später noch Gedanken machen", ergänzte der 23-Jährige.

Aber, so Werner weiter, "was sagt man, wenn in zwei Wochen ein Verein kommt, der einen unbedingt haben möchte, der ein Anwärter auf den Gewinn der Champions League ist und ein Super-Angebot unterbreitet? Dann macht sich wahrscheinlich jeder Spieler Gedanken." Er fügte an:

"Karriereplanung ist in meinen Augen immer relativ. Es kommt, wie es kommt - und dann muss man sich zum gegebenen Zeitpunkt damit auseinandersetzen."

Liverpool steigt wohl in Transfer-Poker um Werner ein

Auch deshalb sei der FC Liverpool jetzt auf den Plan gerufen worden, behauptet der "Mirror" weiter. Das Interesse des Klopp-Teams könnte wohl auf Gegenliebe von Werner stoßen.

Denn die "Bild" berichtet, dass die Premier League und vor allem Liverpool das große Wunschziel des 23-Jährigen sind. Wann aber ein Wechsel für Werner in Frage kommt, ist nicht bekannt. Zumindest ein Transfer im Winter gilt als ausgeschlossen. Im Kampf um die Meisterschaft will der Stürmer den aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter unterstützen.

Im Sommer könnte Werner RB Leipzig aber verlassen. Möglich soll dies eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag (bis 2023) machen. Laut "kicker" beläuft sich diese auf rund 30 Millionen Euro. Die "Bild" wiederum berichtete, dass die Klausel erfolgsabhängig auf bis zu 60 Millionen Euro ansteigen kann. Mit jedem Vertragsjahr soll sie allerdings weiter sinken.


Timo Werner: Wechsel dank Austiegsklausel? Real offenbar dran

Schon im vergangenen Sommer wurde lange Zeit über einen Wechsel Werners zum FC Bayern spekuliert. Letztendlich verlängerte der 23-Jährige aber bei RB.

Bis 2023 läuft nun das Arbeitspapier von Werner. Doch auch RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärte in den letzten Wochen mehrfach . "Im Fußball ist nichts unverkäuflich. So ehrlich müssen wir sein", meinte der 44-Jährige unter anderem gegenüber der "Bild" und fügte an:

"Schießt Timo weiter Tore, ist klar, dass nicht nur Bayern Interesse an so einem Weltklasse-Spieler hat."

Dieses Interesse soll nun aus Spanien kommen. Laut "Sky" hat Real Madrid den Torjäger ins Visier genommen. Ein Transfer soll aber frühestens im kommenden Sommer über die Bühne gehen.

Es sei nur eine Frage der Zeit, bis ein Angebot der "Königlichen" in Leipzig eingehen werde. Vor allem die relativ günstige Ablösesumme soll Real wieder auf den Plan gerufen haben. Diese beläuft sich bei Werner angeblich auf 30 bis (im Erfolgsfall) 60 Millionen Euro.


Leipzig erklärt Werner nicht für unverkäuflich

Sollte der 23-Jährige weiter so viele Tore schießen, "ist klar, dass nicht nur Bayern Interesse an so einem Weltklasse-Spieler hat", so Mintzlaff weiter.


Werner Transferziel Nummer eins bei Atlético?

5. Dezember: Timo Werner hat erst vor wenigen Monaten seinen Vertrag bei RB Leipzig verlängert und rechtfertigt das Vertrauen: In insgesamt 20 Pflichtspielen in der aktuellen Saison kommt er auf 17 Treffer. Das kommt auch bei Atlético Madrid und Trainer Diego Simeone gut an.

Offenbar soll der 23-Jährige sogar auf Platz eins der Wunschliste stehen - doch die Gehaltsgrenze könnte zum Stolperstein werden.

Im vergangenen Sommer machte der FC Bayern Timo Werner noch schöne Augen. Auch Atlético Madrid zeigte reges Interesse am Leipziger Torjäger - und das soll laut dem spanischen Radionetzwerk "Cope" nun wieder entfacht worden sein.

Der Nationalspieler soll für Trainer Diego Simeone offenbar "das Transferziel Nummer eins" sein. Denn die Offensive lässt zu wünschen übrig: Die Madrilenen stehen mit gerade einmal 16 erzielten Treffern auf dem sechsten Tabellenplatz in La Liga.

Die Ablösesumme soll demnach rund 60 Millionen Euro betragen. Ein Transfer in die spanische Hauptstadt scheint dennoch eher unwahrscheinlich.


Timo Werner vor Wechsel auf die Insel?

1. November: Der FC Liverpool scheint ernsthaft über eine Verpflichtung von Nationalspieler Timo Werner nachzudenken. Im englischen Podcast "The Transfer Window“ spricht Fußball-Experte Ian McGarry bereits von konkreten Annäherungen:

"Liverpool hat den Verhandlungsprozess mit RB Leipzig für den Spielertransfer begonnen. Und Werner selbst kann sich vorstellen nach Anfield zu wechseln - natürlich auch um unter Landmann Jürgen Klopp zu spielen."

Timo Werner verlängert in Leipzig

25. August: Timo Werner bleibt RB Leipzig nun doch erhalten. Der 23 Jahre alte Stürmer hat sich mit dem Pokalfinalisten auf einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2023 geeinigt. Sein bisheriger Kontrakt wäre im Sommer 2020 ausgelaufen. Damit endet ein monatelanger Poker. Werner war lange als Neuzugang beim FC Bayern München gehandelt worden.