Fußball
Bundesliga

Viel Pflicht, wenig Kür: BVB siegt auch in Wolfsburg

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Borussia Dortmund jubelt über ein Tor in Wolfsburg

Fotocredit: Getty Images

VonNiklas Oberbach
23/05/2020 Am 16:08 | Update 23/05/2020 Am 22:48

Borussia Dortmund hat auch das zweite Bundesligaspiel nach der coronabedingten Zwangspause für sich entschieden. Beim VfL Wolfsburg siegte die Mannschaft von Lucien Favre durch Tore von Raphaël Guerreiro (32.) und Achraf Hakimi (78.) mit 2:0 (1:0). Zumindest für einige Stunden verkürzte der BVB damit den Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern München auf einen Punkt.

So lief das Spiel:

Das angepriesene Topspiel kam in den ersten 45 Minuten mit nur wenigen Offensivaktionen daher. Beide Teams zeigten einen zögerlichen Beginn, der vom gegenseitigen Respekt gezeichnet war. Ungenauigkeiten, Fehlpässe und Abstimmungsprobleme dominierten die erste Halbzeit.

Bundesliga

"Nach einem sauberen Gespräch": BVB begründet Trennung von Götze

24/05/2020 AM 09:03

Mit der ersten und einzig richtigen Chance gingen die Gäste dann aber verdient in Führung. Nach einer schönen Kombination auf dem rechten Flügel legte Thorgan Hazard den Ball im gegnerischen Strafraum quer. Erling Haaland trat am ersten Pfosten am Ball vorbei, aber der hinter ihm platzierte Raphaël Guerreiro schob zum 1:0 ein (32.).

Lucien Favre musste in der Halbzeit verletzungsbedingt wechseln und brachte Emre Can für Mats Hummels. Auch deswegen kamen die Wölfe zunächst besser zurecht und hatten durch Renato Steffen kurz nach Wiederanpfiff die große Chance zum Ausgleich. Der Schuss des Schweizers streifte jedoch nur die Oberkante der Latte (48.).

Der VfL war bemüht, aber konnte sich nur wenige gefährlich Torchancen herausspielen. Der BVB erhöhte in der Schlussphase nach Vorlage des eingewechselten Jadon Sancho durch Achraf Hakimi zum 2:0 (78.). Den negativen Schlusspunkt setzte Felix Klaus, der hart gegen Manuel Akanji zu Werke ging und nach Eingriff des VAR berechtigterweise des Platzes verwiesen wurde (82.).

Dortmund scheint gewappnet für das Spitzenspiel am kommenden Dienstag gegen Bayern München (ab 18:30 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de). Der VfL hingegen hat unter der Woche ein schwieriges Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen und erlebt einen Rückschlag im Kampf um die Europa League.

Schon vor der Begegnung der Partie hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc bekanntgegeben, dass man den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mario Götze nicht verlängern werde. Heute saß Götze 90 Minuten auf der Bank.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Die Stimmen zum Spiel:

Renato Steffen (VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit sind wir besser rausgekommen. Ich habe eine gute Chance und muss den Ball eigentlich machen. Es passt dann irgendwie zum Spiel, das der Ball nicht rein geht."

Manuel Akanji (Borussia Dortmund): "Im Spiel hatte es sich nicht wie eine Rote Karte angefühlt. Ich glaube nicht, dass es Absicht war. Wenn man es jetzt so sieht, kann man das durchaus so sehen. Ich bin froh, dass ich das nicht entscheiden nicht muss."

Thomas Delaney (Borussia Dortmund): "Natürlich ist unser Körper noch nicht gewohnt, wieder so viele Spiele zu machen. Aber das ist für unsere Gegner genauso. Persönlich bin ich noch nicht bei 100%, aber das kommt noch."

Das fiel auf: Offensive Schwäche

Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner setzte heute auf die geballte Physis und Robustheit in der Offensive - und setzte Wout Weghorst sowie Daniel Ginczek als Doppelspitze ein. Den Wölfen ging dadurch aber ein Stück weit die spielerische Klasse verloren und sie schafften es nur selten, die zwei Sturmspitzen ins Spiel einzubinden. Am vergangenen Wochenende war man ohne die beiden Stürmer in Augsburg noch siegreich gewesen.

Der Tweet zum Spiel:

Sancho saß heute erneut zunächst auf der Bank, ehe er nach Einwechslung das 2:0 vorlegte. Nach aufgeholtem Trainingsrückstand hofft der BVB auf einen Sancho-Einsatz beim Topspiel gegen die Bayern. Wie wichtig Sancho für die Schwarz-Gelben ist, sieht man an dieser Statistik:

Die Statistik: 10

Borussia Dortmund hat heute eine starke Serie gegen den VfL ausgebaut. Seit mittlerweile zehn Spielen sind die Schwarz-Gelben gegen die Niedersachsen ungeschlagen. Es gab neun Siege und ein Unentschieden für den BVB. Zuletzt gewannen die Wölfe am 16. Mai 2015, dem damals 33. Spieltag, mit 2:1 zuhause gegen Dortmund.

Das könnte Dich auch interessieren: Ohrfeigen-Eklat bei Bayern: Lizarazu berichtet von bizarren Folgen

Mega-Transfer in der Bundesliga? Bayern will offenbar BVB-Star

00:01:17

Bundesliga

Kovac als Favre-Nachfolger: Würde das passen?

VOR 6 STUNDEN
Bundesliga

ManUnited nimmt Kredit auf: Steigen so die Chancen auf Sancho?

VOR 7 STUNDEN
Ähnliche Themen
FußballBundesligaVfL WolfsburgBorussia Dortmund
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Letzte News

Bundesliga

Vielsagende Andeutung: Union schmeißt Derby-Held raus

VOR 17 MINUTEN

Letzte Videos

Fußball

Für 17 Millionen: Bürki in die Premier League?

00:01:28

Meistgelesen

Bundesliga

Favre lobt BVB nach Topspiel: "Richtig gut gemacht"

GESTERN AM 10:25
Mehr anzeigen