Lukas Podolski ergänzte: "Klubs wie Dortmund, Freiburg, Leverkusen, Frankfurt, leider auch Borussia Mönchengladbach sind uns da um einiges voraus. Das muss besser werden."

Der Weltmeister von 2014 kritisierte die "ständige Unruhe" rund um den Verein. "Dieses ewige Gegeneinander in diesem Klub muss endlich aufhören. Wir müssen an einem Strang ziehen, wie es anderen Vereinen auch gelingt", sagte Podolski.

Fußball
Transfer-News: Bale schon in Tottenham angekommen
VOR 11 STUNDEN

Vor dem Spiel am Samstag (15:30 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de) gegen die TSG Hoffenheim bezeichnete der 35-Jährige die Rheinländer als "Wundertüte". Aber: "Wenn ich als 1. FC Köln nicht den Anspruch habe, vor Teams wie Bielefeld oder Union Berlin zu landen, dann kann ich mich gleich in die Zweite Liga abmelden. Der FC braucht jetzt viel Geschlossenheit, Ruhe im Umfeld und Unterstützung für die Mannschaft."

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Operation Führungsspieler: Goretzka übernimmt das Kommando

(SID)

"Muss man drüber stehen": Goretzka kritisiert Leistner-Ausraster

Bundesliga
Goretzka: "Müssen nachdenken, ob wir unsere Spielweise ändern"
15/09/2020 AM 13:08
Bundesliga
"Geldgierig"? Matthäus schaltet sich in Alaba-Poker ein
15/09/2020 AM 07:39