Bielefeld-Trainer Frank Kramer veränderte seine Anfangself im Vergleich zum torlosen Remis gegen Union Berlin auf vier Positionen – zum ersten Mal überhaupt in dieser Saison saß Kapitän Fabian Klos bei den Ostwestfalen nur auf der Bank.
Die Bremer, bei denen Coach Florian Kohfeldt gegenüber dem Köln-Spiel (1:1) drei personelle Wechsel vornahm, überließen der Arminia zunächst die Spielkontrolle und lauerten vorwiegend auf Konter. Für die Hausherren vergab Amos Pieper in den Anfangsminuten nach einer Ecke die erste gute Chance (7.), als der Innenverteidiger beim Kopfball kein gutes Timing bewies.
In der Folge benötigte die Arminia in einer umkämpften, aber chancenarmen ersten Hälfte fast eine halbe Stunde, um die optische Überlegenheit gegen vorwiegend um defensive Stabilität bemühte Bremer in eine gute Torchance umzumünzen - Ritsu Doans Abschluss aus zehn Metern wurde in letzter Sekunde noch von Abwehrchef Ömer Toprak zur Ecke abgefälscht (29.). Werder blieb in den ersten 45 Minuten offensiv bis auf zwei harmlose Abschlüsse von Josh Sargent (24.) und Milot Rashica (31.) vieles schuldig.
2. Bundesliga
Schalke, Werder, HSV und Co.: Die beste 2. Liga der Historie vor Startschuss
16/07/2021 AM 11:26
Aller offensiven Harmlosigkeit in Hälfte eins zum Trotz gingen die Gäste mit ihrem ersten Schuss aufs Tor kurz nach Wiederbeginn mit 1:0 in Führung. Romano Schmid macht das Spiel mit einem Direktpass in den Lauf von Rashica zunächst schnell. Die flache Hereingabe des schnellen Kosovaren fälschte der grätschende Pieper Richtung Torlinie ab, wo Sargent den Ball zu seinem fünften Saisontor über die Linie drücke (47.).
Bielefeld rückte auch nach dem Rückstand nicht von seiner dominanten Spielweise ab, schwächte sich nach 71 Minuten aber selbst. Nathan De Medinas Einsteigen gegen Niclas Füllkrug bewertete Schiedsrichter Markus Schmidt zunächst mit Gelb, änderte seine Sichtweise nach Betrachtung der Bilder am Seitenrand aber noch und schickte De Medina mit Rot vom Feld (71.).
Vier Minuten später sorgte Werder mit dem besten Angriff des Spiels für die Vorentscheidung. Ein Doppelpass zwischen Maximilian Eggestein und Rashica hebelte am rechten Strafraumrand zunächst die Arminia-Abwehr aus. Eggesteins Pass von der Grundlinie erreichte am Fünfmeterraum den aufgerückten Kevin Möhwald, der entschlossen zum 2:0-Endstand vollendete (75.).
Bielefeld gab bis zum Schluss nicht auf, verpasste durch den eingewechselten Fabian Klos in der Schlussphase gleich zwei Mal aus aussichtsreicher Position den Anschluss (79./80.).

Die Stimmen:

Fabian Kunze (Arminia Bielefeld): "In der ersten Halbzeit hatten wir viele Chancen, da waren wir sehr überlegen. Leider konnten wir da kein Tor machen."
Manuel Prietl (Arminia Bielefeld): "Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir zumindest einen Punkt mitnehmen wollten. Die Chancen waren da, aber wir haben es versäumt, die Tore zu machen."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es war ein Kampfspiel, was auch ein bisschen am Platz lag. Die Arminia war in der ersten Halbzeit deutlich besser, in der zweiten waren wir dann etwas besser."
Maximilian Eggestein (Werder Bremen): "Jetzt haben wir elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Es war ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung."
Marco Friedl (Werder Bremen): "Wir wussten um die Wichtigkeit dieses Spiels. Zum Glück haben wir nach den verpassten Big Points gegen Köln heute den Sieg geholt."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Bielefeld belohnt sich nicht

Trotz 26:5 Torschüssen, einem Eckballverhältnis von 9:0 und 60 Prozent Ballbesitz belohnte sich Bielefeld nicht für seinen Aufwand. Bis zum Strafraum spielte sich die Kramer-Elf immer wieder in gute Positionen und kam auch zu vier Großchancen. Dass es am Ende keinen Treffer für die Ostwestfalen zu bejubeln gab, lag zum einen an der mangelnden Konzentration im Abschluss und zum anderen an einem gut aufgelegten Werder-Keeper Jiri Pavlenka.

Die Statistik: 7

Der Trainerwechsel in Bielefeld zeigt zumindest ergebnistechnisch noch keinen Effekt. Der Aufsteiger ist seit sieben Ligaspielen sieglos und wartet seit vier Partien auf einen eigenen Treffer.
Das könnte Dich auch interessieren: DFB-Insider exklusiv: Darum hat Löw gerade jetzt seinen Rücktritt erklärt

"Sehr turbulent": So sah Terzic das VAR-Chaos

2. Bundesliga
Verstoß gegen Anti-Doping-Regeln: Saftige Strafen für Werder und Füllkrug
06/07/2021 AM 15:27
Bundesliga
Schalke trotzt russischem Meister im Test - Mainz feiert Kantersieg
03/07/2021 AM 20:06