Borussia Dortmund bietet demnach für den Linksverteidiger acht Millionen Euro, die Sachsen sollen allerdings zwölf Millionen Euro für den Nationalspieler fordern.
Halstenberg, der 2015 vom FC St. Pauli zu RB Leipzig wechselte, hat dort nur noch einen Vertrag bis 2022. Ein neues Angebot soll ihm von seinem aktuellen Arbeitgeber noch nicht unterbreitet worden sein. Wenn die Roten Bullen noch Ablöse für den 29-Jährigen generieren wollen, muss Halstenberg den Klub spätestens im kommenden Wintertransferfenster verlassen.
Der BVB will diese Umstände offenbar nutzen, um einen günstigen Deal einzufädeln. Zudem soll der neue Cheftrainer Marco Rose von Halstenberg begeistert sein und vor allem die Vielseitigkeit des Defensiv-Allrounders schätzen.
Ligue 1
Nach Real-Aus: Ramos hat offenbar neuen Klub gefunden
02/07/2021 AM 07:05
Falls ein Transfer zu den Schwarz-Gelben zustande kommt, wäre es für den 29-Jährigen eine Rückkehr zu seiner alten Wirkungsstätte: Halstenberg spielte von 2011 bis 2013 für die zweite Mannschaft der Westfalen und stand dreimal bei den Profis im Kader. Einen Einsatz in Deutschlands Beletage verbuchte er jedoch nicht.
Der Deal soll allerdings noch von einer weiteren Komponente abhängen. Dem "Bild"-Bericht zufolge hat Leipzig Interesse an Maxence Lacroix vom VfL Wolsfburg. Von einer Einigung sollen die beiden Vereine allerdings noch weit entfernt sein.
Kommt es zwischen RB und den Wölfen zu keiner Übereinkunft, müsse Halstenberg wohl in Leipzig bleiben, da die Sachsen kommende Saison mit acht Abwehrspielern planen.
Das könnte Dich auch interessieren: Messi ohne Arbeitgeber: Warum ein neuer Vertrag bei Barça kompliziert wäre

Rose erklärt: Darum ließ ich "Rakete" Haaland in Salzburg kaum spielen

EURO 2020
Müller hat wohl über DFB-Zukunft entschieden
01/07/2021 AM 22:11
Bundesliga
"F***" - Haaland-Vater ärgert sich über Sancho-Abgang
01/07/2021 AM 18:47