BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke freute sich jedoch über den Trend im zweiten Quartal, in dem ein Plus von 9,6 Millionen Euro erwirtschaftet wurde. "Wir hatten ursprünglich erwartet, dass wir im zweiten Quartal nur eine schwarze Null schaffen würden, nun haben wir fast zehn Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet", sagte Watzke.
Das habe mehrere Gründe, so der Klub-Boss: "Das konsequente Kostenmanagement, die Unterstützung durch Sponsoren – sowie der Gehaltsverzicht der Mannschaft. Es haben alle Mitarbeiter mitgezogen, ich bin auch der Mannschaft sehr dankbar."
Der BVB begründete die Umsatzeinbußen in seiner Börsenmitteilung vor allem mit den fehlenden Zuschauereinnahmen. Dies mache rund 22 Millionen aus.
Premier League
"Unwürdiger Meister": Harsche Kritik an Klopps "Ausreden"
08/02/2021 AM 13:05
Hinzu kämen Rückgänge bei der TV-Vermarktung und den Einnahmen aus dem Stadionbetrieb wie Catering und Konferenzen. Die Personalkosten konnte der BVB in der Corona-Krise im ersten Halbjahr um 9,2 auf 111,5 Millionen Euro drücken.

BVB-Aktie verliert über drei Prozent an Wert

Im Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr (Fehlbetrag: 45 Millionen Euro) hatte der BVB für 2020/21 insgesamt mit 70 bis 75 Millionen Euro Verlust kalkuliert - allerdings noch mit eingeplanten 20 Prozent der Zuschauereinnahmen für die laufende Saison.
Die Aktie des im SDax notierten Vereins verlor am frühen Montagnachmittag mehr als drei Prozent an Wert und wurde im elektronischen Handel (Xetra) mit 5,15 Euro notiert. Das Papier hatte durch die dürftigen Ergebnisse in der Bundesliga seit November bereits knapp 15 Prozent seines Wertes eingebüßt.
Das könnte Dich auch interessieren: Zorc fordert von BVB-Stars "deutlich mehr Leistung"
(SID)

Klopp und Guardiola analysieren das Top-Duell in Liverpool

Bundesliga
Der LIGAstheniker: Realitätsverlust beim Traum vom Regierungsflieger
08/02/2021 AM 11:50
Ligue 1
PSG schuldet Profis offenbar Millionen an Bonuszahlungen
08/02/2021 AM 09:33