Augsburg konnte den ersten Abschluss für sich verbuchen, als Daniel Caligiuri sich aus der zweiten Reihe ein Herz fasste und das linke Eck nur knapp verpasste (5.).
Drei Minuten später gingen die Hausherren durch einen Konter nach einem Ballverlust der Gäste in Führung. Caligiuri marschierte stark durch die gesamte gegnerische Hälfte und legte dann noch mal ab für Ruben Vargas, der aus vollem Lauf ins rechte Eck flach vollendete.
Hoffenheim hatte in der Folge deutlich mehr Ballbesitz, konnte damit aber nicht wirklich was anfangen. Nach einer Balleroberung am eigenen Sechzehner schlug Vargas einen starken langen Ball in den Lauf von André Hahn, der fast alleine auf Oliver Baumann zulaufen konnte und souverän auf 2:0 erhöhte (23.).
Bundesliga
Wechsel-Verbot für Haaland: "Das haben wir deutlich gemacht"
03/04/2021 AM 13:42
Wenn es bei Augsburg gefährlich wurde, dann über Vargas. Hahn bediente den Schweizer mit einer hohen Flanke, doch seinen Kopfball setzte der Flügelspieler jedoch übers Tor (25.). Nach einem starken Chip-Ball von Ihlas Bebou auf den linken Pfosten war erneut der Schweizer zur Stelle und klärt vor dem einschussbereiten Marco John (33.).
Die beste Chance konnte Hoffenheim in der 40. Minute für sich verbuchen, als Sebastian Rudy auf Bebou flankte, der aus elf Metern jedoch an Rafal Gikiewicz scheiterte. Es blieb aber beim 2:0 für Augsburg zur Pause.
In der zweiten Halbzeit brauchten beide Mannschaften ein bisschen, um reinzukommen. Hoffenheim hatte die erste Chance. Florian Grillitsch flankte auf den rechten Pfosten, wo sich Pavel Kaderábek gegen Mads Pedersen durchsetzen konnte, allerdings am polnischen Schlussmann scheiterte (62.).
Nur drei Minuten später verhinderte Gikiewicz erneut ein sicheres Gegentor, als er nach einer Kombination der Hoffenheimer den Winkel geschickt verkürzte und gegen Bebou parierte.
In der Schlussphase drückte die TSG den FCA hinter rein und erspielte sich weitere Chancen. Zunächst verfehlte Bebou mit seinem Kopfball das Tor nach einer Vorarbeit von Ryan Sessegnon (80.). Danach wurden Robert Skov und auch Ishak Belfodil jeweils in letzter Sekunde im Sechzehner an einem Abschluss gehindert (83.).
Durch ein Traumtor von Skov verkürzten die Gäste auf 2:1, der Däne schweißte eine Kopfballabwehr von Jeffrey Gouweleeuw per Dropkick unter die Latte (85.).
Allerdings kamen die Hoffenheimer im Anschluss nicht mehr gefährlich zum Abschluss. So blieb es beim knappen Heimsieg für Augsburg.

Die Stimmen zum Spiel:

Rafal Gikiewicz (Torhüter des FC Augsburg): "In der ersten Halbzeit haben wir zwei Torchancen und waren dann auch eiskalt. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir scheiße gespielt, du kannst nicht in der Bundesliga so eine gute Halbzeit spielen und dann in der zweiten Halbzeit so auftreten. Wir haben nur abgewartet, waren zu passiv und standen zu tief. Am Ende hatten wir auch ein bisschen Glück."
Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport beim FC Augsburg): "Das war ein extrem wichtiger Sieg. Vor dem Spiel wussten wir schon, dass wir an Hoffenheim vorbeigehen können und wollten unbedingt einen Sieg. Das hat man in der ersten Halbzeit auch gesehen. In der zweiten Halbzeit haben wir es einfach nicht mehr gut gemacht. Wir haben auf den Außenpositionen nicht mehr Druck auf den Ball bekommen und sie flanken lassen, haben es dann aber im Zentrum gut weg verteidigt.”
Oliver Baumann (Torhüter der TSG 1899 Hoffenheim): "Die Gegentore bekommen wir halt einfach zu einfach. Dass André Hahn 90% tief geht, haben wir gewusst. Das darf uns nicht passieren."
Sebastian Hoeneß (Trainer der TSG 1899 Hoffenheim): "Es gab einfach zu wenig Kommunikation auf dem Platz. Ich glaube, dass sind menschliche Reaktionen, aber es sind Reaktionen, die dir dann nicht helfen. Es ist menschlich, wenn man dann denkt, man hat jetzt mit sich selber zu tun, aber wir müssen dann auch wieder aktiver werden. Sowohl in der Art und Weise, wie man Fußball spielt, aber auch in der Art und Weise, wie man kommuniziert und was man ausstrahlt.”

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Ohne Kramaric keine Gefahr in der Offensive

Andrej Kramaric ist ohne Frage einer der, wenn nicht der wichtigste Spieler der Kraichgauer, das wurde einmal mehr klar. In der Offensive waren die Gäste fast das gesamte Spiel viel zu schwach, es fehlte an Kreativität und Gefahr. Dazu wurde man zweimal eiskalt ausgekontert und agierte zum Teil in der Defensive vogelwild.
Der FC Augsburg ist durch den Sieg nun zwei Punkte vor der TSG und die Sinsheimer müssen mindestens mit einem Auge auf den Abstiegskampf schauen.

Die Statistik: 2

Ruben Vargas musste heute zwar zur Pause vom Feld, weil der Schweizer stehend K.o. war. Vargas war einer von drei abgestellten Nationalspielern des FCA. Dennoch war der Schweizer heute mit Abstand der beste Mann auf dem Platz. Das 1:0 vollendete er souverän ins lange Eck und das 2:0 legte er mit einem starken langen Ball vor für André Hahn.
Das könnte Dich auch interessieren: Nach DFB-Häme: Tuchel will Werner bei Chelsea wieder aufmuntern

Stürmt Haaland bald für Chelsea? Das sagt Tuchel

Premier League
2:5-Packung gegen Abstiegskandidat: Erste Chelsea-Pleite für Tuchel
03/04/2021 AM 12:06
Premier League
Top-Stars senden unterschiedliche Signale: Liverpool vor Zerreissprobe
02/04/2021 AM 14:34