Maximilian Arnold kreierte mit einem Geistesblitz in der sechsten Minute die erste Großchance des Spiels, als er mit einem Chip-Pass Renato Steffen in den Sechzehner schickte, der jedoch das Leder nicht richtig kontrollieren konnte und zudem noch im Abseits stand.
Doch auch Augsburg setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive, so preschte Mads Pedersen über links durch und bediente André Hahn an der Strafraumkante, der den Kasten allerdings deutlich verfehlte (13.). Nach einem starken Doppelpass zwischen Robert Gumny und Daniel Caligiuri kam Letzterer im Sechzehner zum Abschluss, doch scheiterte an Koen Casteels (33.).
Wie man Konter abschließt, zeigte kurz darauf der VfL: Yannick Gerhardt schaltete nach einem Ballgewinn im Mittelfeld blitzschnell und bediente den freistehenden Wout Weghorst, der überwand Rafal Gikiewicz mit einem sehenswerten Lupfer (38.).
Fußball
Bochum pirscht sich an HSV heran - Hannover feiert Derbysieg
06/02/2021 AM 14:21
Gerhardt steckte anschließend erneut stark durch in den Lauf von Ridle Baku, der aus spitzem Winkel jedoch am Schlussmann scheiterte (42.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Hausherren Glück, dass Gerhardt einen katastrophalen Rückpass von Felix Uduokhai nicht ausnutzen konnte (44.).
Nach der Pause ging es dann hoch her. Die Gäste erzielten ihren zweiten Treffer des heutigen Tages. Gerhardt wurde über rechts geschickt und flankte anschließend in den Sechzehner, wo Baku einlief und vollendete, doch der vermeintliche Torschütze stand bei der Hereingabe im Abseits (55.).
Nur vier Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz und erneut hieß der Torschütze Baku, doch dieses Mal zählte der Treffer. Nach einer Hereingabe von Paulo Otávio verlängerte Weghorst das Leder an den zweiten Pfosten, wo Baku einnetzte (59.).
Nach diesem Treffer nahm die Partie weiter Fahrt auf. Zunächst scheiterte Weghorst im Sechzehner an Gikiewicz, danach wurde Hahn links im Strafraum freigespielt, doch beförderte den Ball nur ans Außennetz (62.).
Die Wolfsburger erhöhten dann auf 3:0, doch Baku, der an den Schuss von Arnold noch die Fußspitze ranhielt, stand dabei im Abseits, sodass der nächste Treffer der Gäste aberkannt wurde (69.).
Nach einem kurzen Antritt versuchte es Steffen aus der zweiten Reihe, doch Gikiewicz im Tor hatte damit keine Probleme (72.). In der Schlussphase versuchte es dann der eingewechselte Josip Brekalo noch mal mit einem Distanzschuss, doch er blieb ebenfalls am polnischen Schlussmann hängen (85.).
So blieb es beim verdienten 2:0-Auswärtssieg der Wölfe.

Die Stimmen zum Spiel:

Florian Niederlechner (FC Augsburg): “Man muss sagen, Wolfsburg macht es momentan einfach hervorragend. In der ersten Halbzeit waren wir eigentlich sehr gut im Spiel, hatten unsere Möglichkeiten, wo wir vielleicht auch 1:0 in Führung gehen können. Und dann machen sie mit ihrer ersten Torchance das 1:0. Dann ist es unheimlich schwer gegen Wolfsburg, die stehen brutal kompakt und kriegen momentan auch fast keine Gegentore. Am Ende muss man zugeben, dass es ein verdienter Sieg war.”
André Hahn (FC Augsburg): "Wir wussten vorher, dass Wolfsburg extrem stark ist. Wir haben es eigentlich ganz gut gemacht, in der ersten Halbzeit hatten wir relativ viele Torchancen, konnten unseren Profit aber nicht daraus schlagen. Aber ich fand, dass wir uns in der Offensive in diesem Spiel auf jeden Fall gesteigert haben."
Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Wir haben jetzt fünf zu Null-Spiele gehabt. Zwei schwierige Spiele, auch unter der Woche gegen Schalke. Jetzt hier in Augsburg die englische Woche so abzuschließen, das ist natürlich super für uns."
Oliver Glasner (Trainer des VfL Wolfsburg): "Wenn es Regale gibt, dann liegt der VfL Wolfsburg im dritten Regal von oben und das ist natürlich sehr, sehr erfreulich und natürlich haben wir für uns eine perfekte Woche gehabt. Drei Siege, dreimal zu null gespielt und zum Abschluss heute mit einer wirklich sehr guten Leistung von uns."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Wolfsburg in Top-Form

Trotz einiger Schwierigkeiten im ersten Durchgang konnte sich die Wölfe Torchancen erspielen und gingen mit einer Führung in die Pause, die sogar verdient war. Selber ließ man ein, zwei kleine Chancen der Augsburger zu, doch im zweiten Durchgang war auch die Defensive dicht und vorne erzielte man drei weitere Tore, von denen jedoch nur ein zählte.
Die Wölfe schafften es immer wieder, sich Chancen zu kreieren und konnten das Spiel heute mehr als verdient gewinnen. Vor allem Ridle Baku, der zudem die zwei irregulären Tore erzielte, läuft derzeit zur Höchstform auf. Mit dem heutigen Erfolg konnte Wolfsburg den vierten Sieg in Folge feiern.

Die Statistik: 22

Mads Pedersen kam heute zu seinem fünften Einsatz in der laufenden Saison und hatte einige sehr gute Aktionen auf der linken Seite zu vermelden. Allerdings auch in der Defensive kämpfte der dänische Außenverteidiger und gewann 22 Zweikämpfe, die meisten im heutigen Spiel.
Das könnte Dich auch interessieren: Liverpool darf nicht nach Leipzig reisen: RB muss CL-Spiel verlegen

Terzic adelt Streich: "Macht es den anderen Trainern schwer"

Bundesliga
Sancho, Rose und Co.: So plant der BVB den Umbruch im Sommer
06/02/2021 AM 12:55
La Liga
Ramos-Wechsel: Real setzt Ultimatum - Kapitän fällt nach OP aus
06/02/2021 AM 11:27