Er habe in diesem Zusammenhang auch "vermisst", führte Hoeneß weiter aus, dass sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) "entsprechend positioniert hat. Der DFB hat von Franz Beckenbauer in einem Maß profitiert, der müsste ihm ein Leben lang dankbar sein."

Die 6,7 Millionen Euro, die vor der Abstimmung zur WM-Vergabe 2006 auf Konten des damaligen FIFA-Exekutivmitglieds Mohamed bin Hammam (Katar) gelandet waren, seien "nicht zum Stimmenkauf" genutzt worden, sagte Hoeneß: "Das weiß ich sehr sicher."

Fußball
Robben-Comeback in der Elftal? Bondscoach Lodeweges macht Hoffnung
13/09/2020 AM 16:18

Man dürfe das Leben von Beckenbauer, der am Freitag seinen 75. Geburtstag feierte, "nicht auf diese eine Geschichte reduzieren", so Hoeneß weiter: "Sein Leben ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Die Behandlung, die er erfährt, ist nicht in Ordnung."

(SID)

Das könnte Dich auch interessieren: "Geldgieriger Piranha": Hoeneß attackiert Alaba-Berater scharf

Mit Sané, ohne Thiago: Die Bayern sind zurück an der Säberner Straße

Premier League
"Respektlos": Reds-Legende über Thiago-Gerüchte verärgert
13/09/2020 AM 13:08
Bundesliga
Hoeneß warnt vor Saisonstart: Dortmund "stärker als im letzten Jahr"
13/09/2020 AM 12:04