Schalke hatte in den Anfangsminuten viele Ballaktionen. Im vorderen Drittel war damit aber meist Schluss. Union war zunächst hauptsächlich mit der Arbeit gegen den Ball beschäftigt. Die Hauptstädter ließen defensiv kaum Lücken aufkommen und wurden mit zunehmender Dauer aktiver.

Es folgte eine Phase, in der die Königsblauen einige Minuten keine lange Ballbesitzphase hatten. Die Berliner erarbeiteten sich ein Chancenplus, brachten das Spielgerät aber unter anderem aufgrund eines stark parierenden Frederik Rönnow zunächst nicht über die Torlinie.

Bundesliga
#SotipptderBoss - Bundesliga-Tipps und Topfakten zum 6. Spieltag
VOR 21 STUNDEN

Das Tempo war in den Schlussminuten der ersten Halbzeit nicht allzu hoch. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und gingen torlos in die Kabinen.

Beide Mannschaften starteten personell unverändert in die zweite Halbzeit. Union war nach dem Pausentee etwas zwingender und ging verdient in Führung.

Christopher Trimmel servierte in der 55. Minute von rechts per Eckstoß. Salif Sané köpfte aus der Box, dort landete der Ball über Umwege erneut bei Trimmel. Dieser flankte auf den kurzen Pfosten, wo Marvin Friedrich von der Fünfergrenze zum 1:0 einköpfte.

Schalke verarbeitete den Rückstand relativ gut, erwähnenswerte Torchancen blieben aber zunächst Mangelware.

Das änderte sich: Zuerst lenkte Andreas Luthe Steven Skrzybskis abgefälschten Schuss an den Querbalken (68.), wenig später stach Joker Gonçalo Paciência, indem er erstmals im S04-Trikot traf.

Omar Mascarell servierte in der 69. Minute von der linken Seite per Eckstoß. Seine hohe Hereingabe endete am kurzen Pfosten, wo Paciência zum 1:1 ins linke Eck einnickte.

Anschließend passierte nicht mehr viel - eine Schlussoffensive gab es nicht. Es blieb beim 1:1.

Die Stimmen zum Spiel:

Gonçalo Paciência (FC Schalke 04): "Es ist ein langer Weg. Heute haben wir einen Punkt geholt - das ist ein Schritt vorwärts. Wir müssen das Positive sehen. Wir verdienen den Punkt."

Andreas Luthe (1. FC Union Berlin): "Im Moment fühlt es sich so an, als hätten wir zwei Punkte verschenkt."

Der Tweet zum Spiel:

Friedrich war nicht der einzige Akteur, der in dieser Partie auf seinen Ex-Verein traf. Auch Skrzybski spielte gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber.

Das fiel auf: Torgefahr nach ruhenden Bällen

Die Hausherren schossen viermal auf den Kasten, Union sechsmal. Herausgespielt waren die Chancen nur selten, meist wurde es nach Standardsituation gefährlich. Bezeichnenderweise fielen beide Treffer nach ruhenden Bällen. Es rappelte jeweils nach Eckstößen: Einmal im direkten Anschluss, einmal über Umwege.

Die Statistik: 1

Der FC Schalke 04 gab erstmals in dieser Saison die Rote Laterne ab. Nach null Punkten sowie 1:15 Toren nach drei Spielen fuhren die Königsblauen ihren ersten Zähler ein und überholten somit den FSV Mainz.

Das könnte Dich auch interessieren: Nach Derby-Gala: Schalke-Fans beleidigen Moukoko aufs Übelste

Flick verärgert über Tolisso

Bundesliga
Schalke-Trainer Baum: "Sind wie eine neue Ketchup-Flasche"
GESTERN AM 16:05
Bundesliga
Schalke belohnt seinen einsamen Derby-Fan
27/10/2020 AM 14:02