Da sich der FC Barcelona weiter auf die Verpflichtung von Ex-Spieler Eric García von Manchester City konzentriert und die beiden Jungstars Ronald Araújo und Óscar Mingueza zuletzt immer besser aufspielten, gebe es für Jérôme Boateng aktuell schlicht keinen Platz im Kader.
Zudem hat Barça mit Gerard Piqué, Clément Lenglet und Samuel Umititi weitere starke Innenverteidiger in der Mannschaft.
Eine Rückholaktion von García, dessen Vertrag in Manchester im Sommer ausläuft, galt lange Zeit als nahezu sicher. Am Donnerstag vermeldeten jedoch "AS" und "Mundo Deportivo", dass die Katalanen ihr ursprüngliches Angebot zurückziehen mussten und dem 20-Jährigen nun ein finanziell schwächeres Gesamtpaket unterbreitet hätten. Ob García das neue Angebot annimmt, ist noch offen.
Bundesliga
"Gammel-Tor" sei Dank: Bielefeld belohnt sich gegen Freiburg
09/04/2021 AM 20:25
Erst am Freitag hatte die "Bild" von einem angeblichen Interesse des FC Barcelona und der Tottenham Hotspur an Boateng berichtet, die katalanische Tür scheint sich für den Weltmeister von 2014 nun erstmal geschlossen zu haben.

Boateng zu Borussia Dortmund?

Dagegen hat sich laut dem "Sportbuzzer" in der Bundesliga eine neue Tür geöffnet. Demnach soll ausgerechnet Bayerns Erzrivale Borussia Dortmund über eine Verpflichtung Boatengs nachdenken.
So sei man in Dortmund auf der Suche nach weiteren Führungsspielern, die der mitunter sehr jungen BVB-Truppe mehr Stabilität verleihen können. Sollte Boateng zu den Schwarz-Gelben wechseln, würde er jedoch deutlich weniger verdienen als in München, wo er ein Jahresgehalt von rund zwölf Millionen Euro bezogen haben soll.
Beim BVB könnte es zu einer Wiedervereinigung mit Mats Hummels kommen, mit dem Boateng 2014 den WM-Titel gewann und von 2016 bis 2019 erfolgreich bei Bayern zusammenspielte.

Boateng holte mit dem FC Bayern zweimal die Champions League

Boateng wird den FC Bayern im Sommer nach zehn Jahren verlassen. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte am Rande des Champions-League-Spiels gegen Paris Saint-Germain verkündet, dass der Vertrag nicht verlängert wird. "Das war eine gemeinsame Entscheidung der Vereinsführung, und in die war der Trainer auch eingebunden", sagte Salihamidzic am Mittwoch bei "Sky".
Mit den Bayern holte Boateng bisher unter anderem achtmal die Meisterschaft, fünfmal den DFB-Pokal, zweimal die Champions League und wurde mit den Münchnern zweimal Klub-Weltmeister.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Flicks emotionales Statement: Seitenhiebe durch die Hintertür

Flammender Appell von Flick: "Habe keine Lust mehr!"

Bundesliga
Situation bei Bayern immer prekärer: Jetzt fällt auch Hernández aus
09/04/2021 AM 11:38
La Liga
Alles hängt von Messi ab: Wie Barça den Clásico gewinnen will
09/04/2021 AM 09:43