In der 67. Minute war es endlich soweit: Nachdem Robert Lewandowski in der 35. Minute an einem schönen Spielzug beteiligt war, der zum 2:0 durch Serge Gnabry (35.) führte, in der 54. Minute nur den Pfosten traf und vier Minuten später an Bremens Torwart Jiri Pavlenka scheiterte, traf schließlich auch der Pole selbst beim Gastspiel der Bayern in Bremen.
Dieser Treffer war jedoch viel mehr als nur zwischenzeitliche 3:0. Es war einerseits sein 32. Saisontor am 25. Spieltag, womit Lewandowski der 40-Tore-Marke von Gerd Müller erneut ein Stück näher gekommen ist, und zum anderen war es sein 268. Bundesligator. Damit ist der Pole mit Schalke-Legende Klaus Fischer gleichgezogen und belegt gemeinsam mit Fischer jetzt Rang zwei in der ewigen Torschützenliste hinter Müller (365 Tore).
Und noch etwas war besonders an diesem Tor: Lewandowski erzielte es nicht in den Schuhen, in denen er in der ersten Hälfte aufgelaufen war. Während der 32-Jährige in der ersten Halbzeit mit gelben Schuhen unterwegs war, lief er nach der Pause mit pink-schwarzen Tretern über den Rasen.
Bundesliga
Hamann zerlegt Schalke: "Was sich diese Spieler erlauben ..."
13/03/2021 AM 20:23
Bemerkenswert war dabei vor allem auch das Logo der Schuhe: Die gelben Schuhe hatten das Puma-Emblem, auf den pink-schwarzen Schuhen prägte hingegen das Nike-Logo. Ein Schuhmarken-Wechsel mitten im Spiel ist angesichts individueller Ausrüsterverträge heutzutage durchaus ungewöhnlich.

Flick über Lewandowskis Schuhwechsel: "Mal hat er Puma an, mal Nike"

So wurde der Markenwechsel auch auf der anschließenden Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick zum Thema. Der 56-Jährige zeigte sich jedoch nicht wirklich überrascht: "Es ist immer das Gleiche. Mal hat er Puma an, mal hat er Nike an. Es war genauso heute auch."
Offenbar ist der Markenwechsel beim amtierenden Weltfußballer also nichts Besonderes. Lewandowski muss dies auch nicht absprechen. "Vielleicht hat er in der Halbzeit gedacht: 'Ok, jetzt wechsele ich mal wieder.' Aber das ist seine Entscheidung. Ich habe es dann auch nur gesehen, als er schon auf dem Platz war. Da war die gelbe Farbe nicht mehr ganz so am Fuß. Deswegen ist es mir dann auch aufgefallen", so Flick.
Und da der Schuhtausch diesmal zum Erfolg führte, gab es von Flick natürlich auch noch ein Lob für seinen Schützling: "Er hat ein Tor gemacht und ist gleichgezogen mit Klaus Fischer. Kompliment an ihn."
Auch Lewandowski freute sich. Nach dem Spiel twitterte er: "Ich bin stolz, 268 Tore in der Bundesliga wie der legendäre Klaus Fischer erzielt zu haben. Ich will immer mit meinen Toren dem FC Bayern helfen, weitere Titel zu gewinnen."
Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Müller in EM-Form macht den Unterschied

Goretzka-Tor war einstudiert: Flick dankt Klose für Ecken-Trick

EURO 2020
Löw-Nachfolge: Matthäus signalisiert Bereitschaft
13/03/2021 AM 18:20
Premier League
Man City führt offenbar Rennen um Haaland an
13/03/2021 AM 16:01