Hitzlspergers Ansinnen, auch noch das Präsidentenamt an sich zu reißen, sei der Versuch, die "Gewaltenteilung wieder aufzuheben und durch eine neuartige und abstruse Doppelfunktion zu ersetzen". Damit breche der frühere Nationalspieler "mit Versprechen, Erwartungen und Beschlüssen".
Außerdem geriere sich Hitzlsperger "als couragierter Kämpfer für den kompletten Vorstand, Teile des Aufsichtsrats, des e.V. Präsidiums und des Vereinsbeirats des e.V.", monierten die Fans, die missbilligen, dass die genannten Gremien dazu schweigen. "Das Vertrauen vieler Fans und Mitglieder hat man sowieso erstmal wieder komplett verloren", heißt es.
Der Anhang sprach sich wegen der angespannten Lage für eine Verlegung der für März geplanten Mitgliederversammlung aus. Hinter der Erklärung stehe "unser ausdrücklicher Wunsch, dass der VfB Stuttgart dringend in ruhigere Fahrwasser kommen muss". Dies sei "mit Hauruck-Strukturänderungen, Schlammschlachten, ungeklärten Vorwürfen und nicht aufgearbeiteten Affären" aber nicht möglich.
Bundesliga
Großkreutz schwärmt vom BVB: "Noch besser" als unter Klopp
07/01/2021 AM 12:45
Das könnte Dich auch interessieren: Verstärkt sich der FC Bayern im Winter? Flick bezieht Stellung
(SID)

Gerücht elektrisiert Liverpool: Klopp jagt Mbappé

Bundesliga
Sechs Talente im Bayern-Training dabei? Flick von Frage völlig überrumpelt
07/01/2021 AM 12:28
Bundesliga
"Bittere Nachrichten": VfB-Knipser mit positivem Corona-Test
GESTERN AM 12:10