Werder-Fans hatten nach der 2:4-Heimniederlage der Hanseaten gegen Borussia Mönchengladbach, die für die Norddeutschen den ersten Abstieg seit 41 Jahren besiegelte, lautstark den Rücktritt des Vorstands gefordert. Besonders Sport-Geschäftsführer Frank Baumann steht in der Kritik. Der Ex-Profi will aber weitermachen, betonte dieser im Doppelpass bei "Sport1".
"Ich bin keiner, der auf seinem Posten klebt. Wenn der Aufsichtsrat zur Entscheidung kommt, dass wir doch eine Veränderung brauchen, dann werden wir im Sinne des Vereins ein sehr gute Lösung finden", sagte Baumann.
"Ich bin aber überzeugt, dass ich in dieser schwierigen Situation die richtigen Entscheidungen treffen kann. Und wir brauchen jetzt schnelle Entscheidungen im sportlichen Bereich, wir brauchen einen neuen Trainer. Wir werden eine große Veränderung im Kader haben. Ich weiß, dass das sehr schwierig wird, dass die Kritik aktuell sehr groß ist, aber ich bin überzeugt, dass wir diese schwierige Situation auch meistern können", fügte er hinzu.
3. Liga
Hansa Rostock schafft Zweitliga-Rückkehr - Bayern II muss runter
22/05/2021 AM 14:01
Bode räumte ein, dass es Trainer Florian Kohfeldt im letzten Saisondrittel nicht gelungen sei, eine sportliche Wende hinzubekommen: "Der Mannschaft fehlte Robustheit im mentalen Bereich. Vielleicht hat man sich im Unterbewusstsein zu früh in Sicherheit geglaubt. Aber wenn man am Ende auf dem 17. Tabellenplatz steht, ist das auch verdient."
Das könnte Dich auch interessieren: Alaba, Boateng, Piszczek, die Benders: Bye, bye Bundesliga

Schaaf nach Werder-Abstieg: "Da ist eine große Leere im Kopf"

Bundesliga
Offiziell: Bayerns Costa hat neuen Klub - Feiertag ausgerufen
22/05/2021 AM 10:47
2. Bundesliga
Dusel-Remis gegen Hannover: Werder mit mäßigem Zweitliga-Auftakt
GESTERN AM 20:26